Erwachsener Salzwedeler schwängert 13-Jährige / 18 Monate Haft auf Bewährung

„Ich habe sie von Herzen geliebt“

Stendal / Salzwedel. „Ich habe sie von Herzen geliebt und sie mich auch. Wir haben schon Zukunftspläne gemacht“, beteuert der 25-jährige Angeklagte T. Mindestens drei Mal soll er zwischen 2013 und 2014 mit einer damals 13-Jährigen ungeschützten Geschlechtsverkehr gehabt und sie im Zuge dessen geschwängert haben.

Wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs in drei Fällen hat ihn das Landgericht Stendal gestern zu einem Jahr und sechs Monaten auf Bewährung verurteilt.

Aus dem Gericht

Mit der im Juni 2000 geborenen M. sei er etwa ein Dreivierteljahr zusammen gewesen. Im Dezember 2013 soll es dann in einer Holzhütte unweit von Salzwedel zum ersten Geschlechtsverkehr gekommen sein. „Das wollte sie“, so der Beschuldigte. An gleicher Stelle hätten sich beide noch einmal zum Liebesakt getroffen, der dritte „Vorfall“ habe sich in der elterlichen Wohnung des jungen Mädchens ereignet. „Sie hat die Schule geschwänzt. Ich hatte eine Maßnahme, habe mich aber krank gemeldet“, beschreibt T. die Zusammenkunft. Auf die Frage des Vorsitzenden Richters Ulrich Galler nach Verhütung sagte der Angeklagte, dass es lediglich Gespräche darüber gegeben habe.

Durch das volle Geständnis des Angeklagten konnte das Gericht auf eine intensive Vernehmung der Geschädigten verzichten. „Es gab zwar einen Altersunterschied von rund zehn Jahren. Aber vom geistigen Stand haben Sie sich nicht viel genommen“, sagte Galler nach der Urteilsverkündung.

Die Silvester 2014 geborene Tochter lebt derzeit in einer Pflegefamilie. „Das Kind wird es sehr schwer haben, im Leben seinen Platz zu finden. Es wird an Ihnen und der Kindsmutter liegen, ob aus dem Kind etwas wird“, so Galler. „Sie waren beide in höchstem Maße naiv.“ Für das abgemilderte Strafmaß sei das Geständnis mitverantwortlich.

Von Mike Höpfner

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare