Kreis schießt weitere halbe Million in Neubau / Diäten erhöht / Knappe Kassen

Die Halle wird teurer

+
Kostet über eine halbe Million Euro mehr – der Turnhallenneubau hinter dem Jahn-Gymnasium in Salzwedel.

Salzwedel. Rund drei Millionen Euro soll die neue Turnhalle des Jahn-Gymnasiums kosten. Schon jetzt ist absehbar, 540 000 Euro mehr sind nötig. Der Kreistag segnete das mit zwei Enthaltungen und einer Gegenstimme am Montag ab.

Jürgen Barth hatte im Namen der SPD-Fraktion beantragt, diesen Tagesordnungspunkt nicht öffentlich zu behandeln. Einen Grund dafür nannte er nicht. In der Abstimmung darüber enthielt sich die Masse der Abgeordneten und so fand der SPD-Antrag mit 8:8 Stimmen keine Mehrheit.

Vor der Abstimmung war Bauamtsleiter Dieter Kraus gehört worden. Die Kreistagsmitgleider wollten wissen, woher die Mehrkosten kommen. Zwei Gründe führte der Baufachmann auf. Wider erwarten wurden im Aushub für die Halle so genannte polyaromatische Kohlenwasserstoffe gefunden. „Damit haben wir nicht gerechnet“, sagte Dieter Kraus und erläutert, dass seinerzeit der Aushub für den Schulanbau völlig unbelastet war. Doch der nun ausgehobene Boden kann nicht einfach wieder verwendet werden, muss für viel Geld entsorgt werden.

Punkt zwei sind rund 200 000 Euro Mehrkosten, die für die Verglasung des Hallenkörpers anfallen – besser gesagt: für dessen Brandschutz. Das Vorhaben war bereits 2012 geplant worden, inzwischen seien die Brandsschutzbestimmungen drastisch angezogen worden, wusste der Bauamtsleiter.

Von Holger Benecke

Mehr dazu lesen Sie am Mittwoch im E-Paper und in der Printausgabe der Altmark-Zeitung.

Kommentare