Lichttest in Salzwedel / 52 Autofahrer nutzten die Chance

Mit gutem Licht durch die Dunkelheit

+
Marvin Junker vom Autohaus Stern-Partner bei der Kontrolle der Lichtanlage eines Pkw. Die Aktion mit der Verkehrswacht soll es auch im kommenden Jahr geben. 

Salzwedel. Es ist ein Angebot, das gern angenommen wird. Der jährliche Lichttest, den die Verkehrswacht in Salzwedel mit den Autohäusern Stern-Partner und Schmidt anbietet.

Am Sonnabend waren es 52 Autofahrer, die ihre Karossen vorführten, um den begehrten Sticker in die Windschutzscheibe geklebt zu bekommen. Neun Autofahrer bekamen keine Plakette, an 32 Fahrzeugen wurde das Licht korrigiert. Die Beteiligung war geringer im Vergleich zu den Vorjahren, hieß es.

Die Aktion lief wieder auf dem Parkplatz der Sparkasse an der Wallstraße. Doch es war das letzte Mal. Warum? Die Bedingungen für die Prüfung der Lichtanlage werden ab Januar verschärft. Verschärft dahingehend, dass die Technik dafür fest installiert werden muss. Das bedeutet: Autowerkstätten, die den Service in Zukunft anbieten wollen, müssen investieren. Mit den mobilen Geräten, die am Sonnabend noch einmal zum Einsatz kamen, wird das nicht mehr möglich sein. „Wir werden auch 2017 das Angebot zum Lichttest machen, aber wie, ob abwechselnd in den Autohäusern oder bei der Dekra, das wird noch zu besprechen sein“, sagte Wolfgang Pietsch auf Nachfrage der AZ.

Doch am Sonnabend wurde die gute Zusammenarbeit der langjährigen Partner deutlich. Nur neun Autos bekamen die Plakette nicht. Schon bei der Vorkontrolle durch die Verkehrswacht wurde die Lichtanlage umfassend geprüft. Nur wer rundum gut beleuchtet war, durfte zum Test, den Fachleute der Werkstätten durchführten.

Gutes Licht in dunkler Jahreszeit: Ohne gut eingestelltes Licht oder gar mit fehlender Beleuchtung erhöht sich das Unfallrisiko, hieß es.

Von Harry Güssefeld

Kommentare