„Ford Devils“ unterstützen Tierheim / Zäune und Dächer sollen repariert werden

„Es gibt immer etwas zu tun“

+
Über die Spende der „Ford Devils Altmark“ unter Leitung von Oliver Rettig (l.) freuen sich alle Tierheim-Mitarbeiter, Hunde, Katzen und Vorsitzende Ingrid Ringleb (r.)

klü Hoyersburg. „Bei uns gibt es immer etwas zu tun. Da kommt jeder Euro zur rechten Zeit“, freut sich Ingrid Ringleb, 2. stellvertretende Vorsitzende des Tierheims Hoyersburg, über die Spende der „Ford Devils Altmark“.

Die Autofreunde hatten während ihres „Devils-Treffens“ im August gesammelt und konnten nun 540 Euro an die Mitarbeiter des Tierheims übergeben.

„Unsere Spende ist zweckgebunden“, erklärte Oliver Rettig, Vorsitzender der „Ford Devils“. Heißt, die 540 Euro werden für Baumaterial eingesetzt. Damit sollen auf dem Gelände in Hoyersburg die Zäune der Zwinger instand gesetzt, Hundehütten erneuert oder Dächer repariert werden. „Da haben wir genug Baustellen, an denen das Geld genau richtig umgesetzt werden kann“, so Ingrid Ringleb.

Frank Sill, erster stellvertretender Vorsitzender des Tierheims, und Ingrid Ringleb nutzten die Gunst der Stunde und verwiesen bei einem kleinen Rundgang mit den Ford-Enthusiasten auf die tatkräftige Unterstützung der ehrenamtlichen Helfer und Unterstützer Rolf Schneider, Edwin Pallagst, Mandy Stuhlmacher und Christian Emrich. „Ohne sie würde das hier nicht so wunderbar laufen. Und auch alle Gassi-Geher sind eine unschätzbare Hilfe bei der Tierbetreuung“, so die Vorsitzenden, die sich auch über neue Freiwillige immer freuen. Neben den baulichen Maßnahmen, die dank der Spende der „Ford Devils“ nun in Angriff genommen werden können, soll in nächster Zeit ein Altkleidercontainer für Spenden vor dem Tierheim aufgestellt werden. „Wer uns da mit einem entsprechenden Container unterstützen kann und will, ist herzlich willkommen“, erklären die Tierheim-Mitarbeiter Nancy Schulz und Janette Behrndt, die auch schon genaue Vorstellungen haben, wie der Container am Ende gestaltet werden könnte.

Kommentare