Felixtower genießen Tage in der Hansestadt / Gastgeber suchen Nachwuchs

Gelebte Städtefreundschaft

+
Das Kunsthaus in Salzwedel war ein Ort, an dem sich die Gäste aus Felixtowe besonders wohlfühlten.

Salzwedel. Internationale Freundschaften wurden in Salzwedel aufgefrischt. Besucher aus der Salzwedeler Partnerstadt Felixtowe schauten in der Hansestadt vorbei.

Die Gastgeber hatten sich einiges einfallen lassen, damit mit dem Besuch persönliche Kontakte vertieft werden konnten. Wie Gabriele Gruner vom Städtepartnerschaftsverein unterstrich, kamen die Angebote gut an. So ging es diesmal in die Landeshauptstadt Schwerin. „In Magdeburg waren wir vor einigen Jahren schon einmal. Darum war diesmal Mecklenburg-Vorpommern dran“, machte die Salzwedelerin deutlich.

Doch die Altmark kam natürlich nicht zu kurz. Das Kunsthaus zog die Blicke der Engländer auf sich, sie zeigten sich von der Ausstellung sowie den weiteren Angeboten überzeugt. Beim Tag des offenen Denkmals gingen einige Einwohner von Felixtowe, einer englischen Küstenstadt, allein auf historischer Spurensuche. Im Gepäck hatten sie eine Salzwedeler Stadtkarte mit Bemerkungen auf Englisch.

Damit die Partnerschaft weiter gepflegt werden kann, hoffen die Ehrenamtlichen des Vereins auf neue Mitstreiter. „Es waren diesmal auch zwei junge interessierte Menschen dabei. Wir hoffen, dass sich weitere Engagierte finden, die unsere Arbeit fortsetzen können“, setzt Gabriele Gruner auf den Nachwuchs. Wer mitmachen möchte, kann sich bei ihr Jörg Möller oder Ute Brunsch melden.

14 Besucher wurden von elf Einheimischen willkommen geheißen. Kurz vor dem Besuch gab es noch ein Problem: Denn das ursprünglich ausgewählte Hotel hatte keine Zimmer mehr frei. Glücklicherweise konnte Ersatz gefunden werden, der den Gästen sehr gut gefiel.

Von Christian Ziems

Kommentare