Organisatoren des Stadtpicknicks wollen Salzwedel etwas Gutes tun

Fundament fertig, Idee verwirklicht, Schild marode

+
Die kreativsten Teilnehmer wurden prämiert. Darunter war auch die Tanzgruppe „Fitschebeen“.

Salzwedel. Das Stadtpicknick besteht im wesentlichen aus dem gemeinsamen Frühstückerlebnis, aber nicht nur. Denn die Organisatoren wollen mit dem Erlös zusätzlich noch etwas gutes bewirken.

Dabei haben eine Bücherzelle, Mosaike und ein Tierparkhinweisschild eins gemeinsam: Die Ehrenamtlichen kümmern sich um Details. Die Bücherzelle soll vom Erlös des ersten Stadtpicknicks verwirklicht werden. Dafür wurde bereits das Fundament gegossen. Es befindet sich im Grünstreifen zwischen Marktplatz und den Häusern. Dort soll die Zelle bald aufgestellt werden. Achim Dehne vom Organisationsteam richtete den Blick auch zur Altperverstraße. Mosaike sollen den Gehweg verschönern. Sven Strauß präsentierte am Sonnabend einen ersten Vorschlag.

Das Tierparkschild an der Holzmarktstraße ist marode.

Mit dem Geld vom diesjährigen Stadtpicknick soll ebenfalls ein Detail der Hansestadt verschönert werden. Die Freiwilligen haben es dabei auf das Hinweisschild für den Tierpark abgesehen. Dieses befindet sich an der Holzmarktstraße. „Es muss von Grund auf erneuert werden. Dies ist dringend notwendig“, erklärte Achim Dehne den Gästen der Veranstaltung. Die freuen sich bereits auf eine Neuauflage 2017. Bislang spielt das Wetter immer mit, einen Picknick unterm Regenschirm gab es in Salzwedel noch nicht. Die Organisatoren wollen die Besucherzahl weiter steigern und noch mehr Interessierte locken.

Von Christian Ziems

Kommentare