Mieter sollen profitieren / Oberstes Ziel: Kosten einsparen

Friedensring-Wohnhäuser werden nun dezentral mit Energie versorgt

+
Keine halben Sachen am Friedensring in Salzwedel: Projektmanager Roman Pick (l., Avacon Natur) und Vorstandsmitglied Ulrich Meise (Wohnungsbaugenossenschaft „Stadt Salzwedel“) präsentieren eines von vier neuen Blockheizkraftwerken.

Salzwedel. Im Salzwedeler Wohngebiet Friedensring ist eine neue Ära angebrochen – zumindest energietechnisch.

Am Freitag erfolgte die Einweihung von vier Blockheizkraftwerken (BHKW), die mit einer elektrischen Leistung von je 15 Kilowatt direkt vor Ort Wärme und Strom für die Bewohner des jeweils angeschlossenen Gebäudes erzeugen. Damit lässt sich rund 70 Prozent des Strom- wie auch ein Teil des Wärmebedarfs decken, erläutert Projektmanager Roman Pick von Avacon Natur. Der Rest komme nach wie vor aus den vorhandenen Netzen.

Avacon Natur hat in den vergangenen Monaten zirka 300 000 Euro in die BHKW investiert. Es gibt dazu einen Kooperationsvertrag mit der Wohnungsbaugenossenschaft „Stadt Salzwedel“.

Der große hansestädtische Vermieter verspricht sich von der dezentralen Energieerzeugung im Friedensring Kosteneinsparungen – auch für die Mieter. „Das Ziel ist das dauerhafte Senken der Betriebskosten, die sich in den vergangenen Jahren leider zu einer Art zweiter Miete entwickelt haben“, erläutert Ulrich Meise, Vorstandsmitglied der Wohnungsbaugenossenschaft den Hintergrund.

Dieser Weg soll auch beim Neubauprojekt am Chüttlitzer Weg eingeschlagen werden. Geringere Kosten sollen sich laut Roman Pick allein schon aus der Tatsache ergeben, dass die erzeugte Energie nicht erst über die Netze gehe. Damit fallen diverse gesetzliche Abgaben weg, wovon auch die Mieter profitieren sollen. Diesen Hausstrom beziehen nach offiziellen Angaben mehr als 50 Prozent der Friedensring-Bewohner. Es sollen laut Roman Pick noch mehr werden, einen Anschlusszwang gebe es allerdings nicht. Pick rechnet vor, dass ein durchschnittlicher Haushalt im Vergleich zum Grundtarif bis zu 200 Euro pro Jahr weniger zahlt. 160 Haushalte könnten insgesamt beliefert werden. Avacon Natur und Wohnungsbaugenossenschaft versprechen, dass der Strompreis bei Vertragsabschluss bis Ende 2017 garantiert ist. Interessierte hatten am Freitag während des Tags der offenen Tür die Möglichkeit, sich eines der neuen BHKW von innen anzuschauen. Auch von außen machen die kleinen Kraftwerke einen schicken Eindruck. Graffitikünstler verpassten jedem der vier Gebäude ein ganz individuelles Aussehen.

Von Jens Heymann

Kommentare