„Werdender Berufspolitiker“ macht sich Sorgen um gestandene Stadträte

Franke: „Das ist reine Show“

+
Christian Franke: „Nicht mein Niveau.“

hob Salzwedel. Er lasse sich „von einem Anfang 20-jährigen, werdenden Berufspolitiker, der noch nicht einmal zehn Jahre sozialversicherungspflichtig gearbeitet hat“, nicht sagen, dass der Stadtwaldverkauf aus Profitgier geschehe.

Das hatte Stadtrat Arne Beckmann (Salzwedel-Land) seinem nicht anwesenden Stadtratskollegen und Grünen-Landeschef Christian Franke am Mittwoch vorgeworfen (wir berichteten). Franke reagierte gestern. Es erfülle ihn mit Sorge, wenn erwachsene und gestandene Männer in die unterste Schublade greifen. Das sei wahrlich kein Vorbild für junge Nachwuchspolitiker, tat Franke den Schlagabtausch im Salzwedeler Stadtrat als „Show“ ab.

„Das zeigt nur, dass wir als Grüne genau an der richtigen Stelle angesetzt haben“, sagte Franke. Und machte deutlich: „Wir wollen dafür sorgen, dass es auch andere Möglichkeiten gibt. Leider beißen wir damit im Stadtrat auf Granit.“ Nichtsdestotrotz will er in Sachen Stadtwaldverkauf mit seinen Mitstreitern um andere Lösungen ringen. Immerhin ist der „Anfang 20-Jährige“ Landesvorsitzender einer mitregierenden Partei.

Zudem bedauerte Christian Franke, dass Bürgermeisterin Sabine Blümel sich nur als Hauptverwaltungsbeamtin gibt: „Sie nutzt ihren Spielraum und ihre Gestaltungsmacht als Bürgermeisterin nicht“, bedauerte der Grünen-Politiker.

Kommentare