Ortsgruppe der IG Bergbau, Chemie und Energie tagte im Altstädter Bahnhof / Nachwuchs muss mobilisiert werden

Forderung: Gewerkschaft muss politischer werden

+
Heinrich Grzesiok (l.) ist seit 65 Jahren Mitglied in der Gewerkschaft, Heinz Mader seit 60. Sie gehörten am Sonnabend zu den Geehrten, in der Mitte Chefin Grit Friebe. 

gü Salzwedel. „Wir dürfen uns bei unseren Diskussionen nicht verzetteln, wir sollten uns auf das konzentrieren, wozu die Gewerkschaften einmal angetreten sind“, forderte Sabine Danicke am Sonnabend während der Versammlung der Ortsgruppe der IG BCE im Altstädter Bahnhof. 

Von 451 Mitgliedern waren 51 dabei. Und Danicke forderte weiter: „Wir müssen politischer werden. Warum fragt keiner nach, wer uns aus dem Bundesverkehrswegeplan in Sachen B 190n gekippt hat. Der Verursacher hat einen Namen und den brauchen wir, um protestieren zu können. Resolutionen sind kaum etwas wert“, sagte sie. Und bekam dafür Beifall.

Die Ortsgruppe gehört zu den zahlenmäßig stärksten in Salzwedel. Und Chefin Grit Friebe sieht auch angesichts der immer schlechter werdenden Bedingungen mit Zeitarbeit und befristeten Arbeitsverträgen die Gewerkschaft noch gut aufgestellt. Und immer wieder wurde deutlich: Ohne Gewerkschaft geht es nicht. Umstrukturierungen in den Betrieben würden von Arbeitgebern als positiv verkauft, doch sie hätten nur eines zur Folge: Arbeitsplatzabbau und Beschneiden der Arbeitnehmerrechte. Als Beispiele wurden Fricopan, aber auch das Werk in Nettgau genannt.

Ingo Heiland aus Gardelegen (l.) und Frank „Benne“ Benecke aus Salzwedel kennen sich seit der Lehrzeit in Greifswald.

Zahlreiche Gewerkschaftsmitglieder wurden geehrt. 65 Jahre ist Heinrich Grzesiok dabei. Dafür gab es Blumen und Geschenke. Wieder einmal getroffen hatten sich Sonnabend auch Frank „Benne“ Benecke aus Salzwedel und Ingo Heiland aus Gardelegen. Beide sind 35 Jahre in der Gewerkschaft, und sie lebten ab 1981 im Lehrlingswohnheim des Kernkraftwerkes Greifswald auf einem Zimmer. Die Wiedersehensfreude war groß. „Man, wie ist die Zeit vergangen“, sagten beide.

Kommentare