Sportliches Handeln hat höchste Priorität

Erfolgreichste Straßenfußballtour Deutschlands kommt am 8. März in die Sporthalle Beetzendorf

+
Dirk Schlüsselburg (l.) und Christine Heins (2.v.r) von der Sparkasse Altmark West freuen sich mit Marcus Frey (2.v.l) und Sportlehrer Ingo Ahlberg auf das sportliche Spektakel.

mfr Salzwedel. Bereits zum vierten Mal erfolgt der Anpfiff für die „Fairplay Soccer Tour“, die größte und erfolgreichste Straßenfußballtour Deutschlands, bei der nicht nur die spielerische Leistung zählt, sondern faires Miteinander, Disziplin und Toleranz an erster Stelle stehen.

Seit 2012 unterstützt auch die Sparkasse Altmark West das Straßenfußballprojekt. „Im letzten Jahr hatten wir knapp 16 000 Teilnehmer“, blickt Marcus Frey von der Deutschen Soccer Liga ein bisschen stolz zurück – und bestenfalls sind in diesem Jahr noch mehr leidenschaftliche Fußballspieler und -spielerinnen dabei.

In jedem Bundesland werden in mehreren Vorrundenturnieren die Kandidaten für das Landesfinale ausgespielt. Für die Teams aus der Altmark, bestehend aus fußballbegeisterten Schülern der umliegenden Schulen, ist der entscheidende Tag am Dienstag, 8. März, in der Sporthalle in Beetzendorf. „Gespielt wird typisch für Straßenfußball drei gegen drei. Die Spieler werden in vier Altersklassen unterteilt. Sicherlich werden auch wieder viele Mädchen teilnehmen, deshalb trennen wir nach männlich und weiblich“, informiert Frey und hofft auf eine rege Teilnahme.

Und da Fairplay höchste Priorität hat, wird ihm bei der Auswertung auch besondere Aufmerksamkeit geschenkt: „Zum einen werden drei Mannschaften aufgrund des sportlichen Ergebnisses ausgezeichnet, aber auch die drei Teams, die am fairsten gespielt haben, kommen weiter.“ Das große Bundesfinale wird am 22. Juli auf der Insel Rügen ausgetragen. Auf die Gewinner warten Eintrittskarten im Tropical Island.

Kommentare