Erdgas: Die Fackel brennt

+
Die Ergasfackel auf der Gassammelanlage der Gaz de France Suez in Steinitz leuchtet nachts. Auf Grund von Wartungsarbeiten muss dort zuvor gereinigtes Gas noch bis heute verbrannt werden.

hob Steinitz. Eine symbolische Erdgasfackel sollte auf dem Chüttlitzer Kreisel zu einem Salzwedeler Symbol werden. Das Landesverwaltungsamt hat das verboten. Indes leuchtet dieser Tage eine echte Erdgasfackel auf dem Betriebgelände der Gaz de France Suez in Steinitz.

Die Flamme leuchtet noch bis heute. Seit Montag laufen auf der zentralen Gassammelanlage Wartungsarbeiten. Während dieser Zeit kann kein Gas abgenommen werden, sodass es verbrannt werden muss, erläutert Firmensprecherin Hanna Jansky. Und weiter: Alle Arbeiten seien vom Landesamt für Geologie und Bergwesen genehmigt, das Gas werde vor dem Verbrennen gereinigt, sodass keine schädlichen Stoffe in die Umwelt gelangen könnten.

Kommentare