Bürgerinitiative „Saubere Umwelt und Energie Altmark“ unterwegs

Energiewende: Altmärker demonstrieren in Berlin

+
Über 8000 Menschen demonstrierten in Berlin. Mit dabei auch Umweltschützer aus der Altmark und Lüchow-Dannenberg.

Altmark / Berlin. 8000 Menschen demonstrierten am vergangenen Wochenende für die Energiewende. Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) „Saubere Umwelt und Energie Altmark“ nahmen an der Kundgebung teil.

Und auch die BI „Umweltschutz Lüchow-Dannenberg“ aus dem Nachbarlandkreis war mit von der Partie. „Was muss in den Köpfen der Regierenden vorgehen, die gerade jetzt, wo der Klimawandel auch in Deutschland zuschlägt, die die Energiewende weiter abbremsen wollen, statt sie zu beschleunigen?“, fragt sich Mitglied der BI „Saubere Umwelt und Energie Altmark“ Christfried Lenz, der bei der Demo ebenfalls dabei war. Diese begann zunächst vor dem Wirtschaftsministerium und führte anschließend zum Brandenburger Tor. Dort kamen auch Sprecher der vier Bundestagsfraktionen zu Wort. Doch über Aussagen von Grün, Linke, SPD und CDU zeigte sich der Umweltschützer eher enttäuscht. „Alle Reden – auch die der Verbändevertreter – verharren eher an der Oberfläche der Probleme“, bemängelte er.

Auftakt vor dem Ministerium für Wirtschaft und Energie. Anschließend ging es in einem Marsch vor das Brandenburger Tor.

Zusammenfassend konnte Christfried Lenz aber auch positives bilanzieren: „Trotz dieser Defizite war das Ganze eine lebendige Aktion. Ihr besonderer Wert liegt in der Breite des Bündnisses, an dem sogar ,Ende Gelände’ beteiligt war.“ Und auch für die Zukunft zeigt sich Lenz optimistisch: „Auf dieser Basis sollte es gelingen, die Behauptung, dass die erneuerbaren Energien Strompreistreiber sind, auch im öffentlichen Bewusstsein dem Märchenbuch zuzuweisen und damit die hauptsächliche ideologische Hürde für das zügige Weiterkommen der Energiewende aus dem Weg zu räumen.“

Kommentare