Volksmusikjünger pilgern ins Salzwedeler Kulturhaus

Musik: Eine Sprache, die man überall versteht

+
Den Auftakt machten die Hainich Musikanten aus Thüringen. Sie marschierten zu fröhlicher Blasmusik in das Salzwedeler Kulturhaus ein und ließen die zahlreichen Zuschauer rythmisch mitschunkeln. 

Salzwedel. „Musik ist die Sprache, die man überall versteht“, philosophierte Moderator Hartmut Zemla gestern im vollbesetzten Kulturhaus. Dort kamen Freunde der Volksmusik bei Blasmusik, Querflöte und rhythmischen Saxophonsoli voll auf ihre Kosten.

Zemla führte mit viel Witz und Leichtigkeit durch den musikalischen Nachmittag und sorgte für kurzweilige Pausen zwischen den Auftritten der Musikstars.

Paul Stepien verzauberte mit seiner Querflöte.

Den Auftakt machten die Hainich Musikanten aus Thüringen. „Sie haben in den vergangenen 25 Jahren schon viele namhafte Sänger begleitet“, erzählte Hartmut Zemla über die achtköpfige Truppe. Von ihrem musikalischen Können konnten sich die zahlreichen Zuhörer selbst überzeugen und schunkelten, klatschten und sangen laut mit.

Der polnische Instrumentalist Paul Stepien erobert mit seiner vielseitigen Querflöte nicht nur das Herz seines Publikums, sondern auch die internationale Musikwelt im Sturm. Berühmt wurde er durch die die polnische Version des Supertalents, wo er es bis ins Finale schaffte. Der Titel, mit dem er im Finale auftrat, bekamen die Besucher in Salzwedel zu Gehör.

Hartmut Zemla moderierte gut gelaunt und mit Witz durch den musikalischen Nachmittag.

Schlussendlich gaben auch noch Captain Cook und seine singenden Saxophone ihre Lieder zum besten. Der Echo-Gewinner ging mit seinen Musikerkollegen auf eine Reise von den Weltmeeren bis nach England und überzeugte vor allem mit weichen und einfühlsamen Tönen seines Saxophones.

Von Melanie Friedrichs

Kommentare