Drei Jahre auf der Suche

Salzwedel: Angeklagter bezahlte mit ungedeckter EC-Karte und verschwand

klü Salzwedel. Der 38-jährige Angeklagte war ohne Geld in der Salzwedeler Innenstadt zu einer völlig entspannten Einkaufstour unterwegs. Neben Lebensmitteln gönnte sich der gebürtige Rumäne auch eine neue Sonnenbrille.

Im Gericht

Der Angeklagte eröffnete im Mai 2013 bei der Sparkasse ein Girokonto. „Ich hatte zu der Zeit Arbeit und musste das Konto einrichten, damit mir mein Lohn überwiesen werden konnte“, erklärte der 38-Jährige über einen Dolmetscher vor Gericht. Im August war der Mann mit seinem Schwager unterwegs und bezahlte seine Einkäufe mit der EC-Karte. „Sie haben nur das Feinste mitgenommen: Garnelen, Wein. Für knapp 250 Euro haben Sie eingekauft“, legte Richter Klaus Hüttermann dem Angeklagten dar. „Ich habe geglaubt, ich hätte genug Geld“, schilderte der 38-Jährige vor Gericht.

Anschließend bezahlte dieser noch mit seiner ungedeckten Karte einen Sonnenbrille für 140 Euro sowie Gummibärchen und Kaugummi in einer Apotheke für gut 20 Euro. Im Oktober sperrte die Sparkasse die Karte. Der Angeklagte verschwand.

„Wir haben Sie jetzt gut drei Jahre gesucht und endlich in Hannover gefunden. Dass Sie sich jetzt kurz vor der Verhandlung auch noch drücken wollten, macht keinen guten Eindruck“, versuchte Hüttermann dem Vater eines 16-jährigen Sohnes die Lage deutlich zu machen. Den Angeklagten, der bereits fünf Einträge im Strafregister wegen Beleidigung und Betrug hat, erwartet nun eine Haftstrafe von acht Monaten, die auf drei Jahre Bewährung ausgesetzt ist.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare