Paddeln mit einer Banane / Wasserwandern soll bekannt werden

Drachenbootsportfreunde probieren zum Saisonstart Ideen aus

+
Drei Kinder setzten sich auf die Banane, während die Drachenbootfans die Konstruktion zogen. Dabei wurden zwar nicht die Geschwindigkeiten wie mit einem Motorboot erreicht, Spaß machte es aber trotzdem.

Arendsee. Der Spaß stand beim Anpaddeln des Arendseer Drachenbootvereins an erster Stelle. Und so rückte am Sonnabend ein große gelbe Banane in den Mittelpunkt. Diese wurde mit einem Seil an das Boot befestigt.

Drei Kinder nahmen Platz, während vor ihnen kräftig gepaddelt wurden. „Wir erreichen natürlich nicht die Geschwindigkeit wie ein Motorboot“, schränkte der Vorsitzende Maik Grimm im AZ-Gespräch ein. Trotzdem sorgte die Idee für gute Laune auf dem Wasser.

Genau das war Sinn und Zweck des Tages, der die Mitglieder für die Saison motivierte und Interessierte anlockte. Derzeit wird der Verein durch 65 Ehrenamtliche getragen. Beatrice David wurde am Sonnabend für ihr Engagement mit der Ehrennadel des Landessportbundes in Bronze ausgezeichnet.

Drachenboote sind der Mittelpunkt, Raum für weitere Sparten gibt es aber genügend. So will Werner Meyknecht künftig verstärkt für das Wasserwandern werben. Dabei spielt das Kanu eine entscheidende Rolle. Dieser Oberbegriff beinhaltet Kajak (Doppelpaddel) und Kanadier (kniend mit Stechpaddel). In Arendsee soll eine Gruppe aufgebaut werden, die mit dem Kajak unterwegs ist. „Wir wollen keinen Leistungssport“, unterstrich Werner Meyknecht, sondern die gemütliche Fahrt das erklärte Ziel ist. Als ideale Bereiche, um die Region vom Wasser aus zu entdecken, nannte er den Aland rund um Seehausen sowie die Jeetzel im Landkreis Lüchow-Dannenberg. Der Arendsee gehört hingegen eher nicht dazu. Fließende Gewässer werden bevorzugt. Ein Vorteil hat der Luftkurort aber: Es gibt keine privaten Anbieter für das Wasserwandern. „Ansonsten wäre es nicht machbar, dass ein Verein in Konkurrenz tritt“, machte der Kanufreund deutlich.

Wenn sich genügend Interessierte finden, können Ausflüge mit Werner Meyknecht unternommen werden. Er verwies am Sonnabend auch auf den 5. Juni. Beim Seeperlencup kann das Wasserwandern ausprobiert werden. Weitere Informationen zu den Angeboten des Arendseer Drachenbootvereins gibt es hier.

Von Christian Ziems

Kommentare