Altmarkkreis hat Angebote für Fachfirmen / In vier Gebäuden wird gebaut

Dichte Fenster, neues WC und ein schwingendes Tor

+
Die Lessing-Sporthalle an der Lindenallee wurde vor einigen Jahren neu gebaut und wird nun komplettiert. Mit einem neuen Geräteraum werden mehr Staumöglichkeiten geschaffen.

Altmarkkreis. Firmen werden in den nächsten Monaten einige Aufträge vom Altmarkkreis bekommen. Derzeit laufen acht Ausschreibungen. Dabei gibt es Objekte, bei denen gleich mehrere Projekte umgesetzt werden.

In der Gardelegener Außenstelle der Kreisverwaltung wird innen und außen gewerkelt. Der Eingangsbereich des Kellers soll überdacht werden. Zudem haben bald Fließenleger einiges zu tun. In dem Gebäude geht es seit Monaten voran. Dort wird das Jobcenter einziehen. Für das Objekt werden allein in diesem Jahr Sanierungskosten von insgesamt 1,1 Millionen Euro aufgebracht. Es ist damit die größte Maßnahme des Altmarkkreises 2016. Ebenfalls in Gardelegen steht das Geschwister Scholl Gymnasium auf dem Bauplan. Die WC-Anlagen im Stammklassentrakt entsprechen nicht mehr den Anforderungen. Die Arbeiten sollen vom 5. September bis zum 4. November andauern.

Zwei Projekte stehen in der Lessing Ganztags-Gemeinschaftsschule Salzwedel an. In beiden Fällen geht es um die Turnhalle. Dank eines neuen Geräteraumes wird mehr Platz zum Abstellen da sein. Hinzu kommt ein Schwingtor, das die Möglichkeiten des Sportunterrichtes erweitert. Dieses ist auch gleichzeitig die Tür zum Geräteraum. Wenn dieser betreten wird, muss das Tor nach oben geklappt werden. Damit sich kein Schüler verletzt, gilt es den Prallschutz an dieser Stelle zu komplettieren. Dafür wird Nadelvlies verwendet. Ab dem 22. August soll die Halle wieder voll nutzbar sein. Investiert werden 100 000 Euro.

Weitere Aufträge betreffen Klötze. Dort befindet sich die Haupstelle des Jobcenters. Das Gebäude wird wärmetechnisch saniert. Dazu gehören neue Fenster, die Heizungsanlage ist 2017 dran. Ebenfalls in der Purnitzstadt wird bald ein neues Gerät stationiert. Ein Motorgeräteträger mit Anbautechnik soll der dortigen Kreisstraßenmeisterei helfen. Dazu gehört unter anderem ein Kombinationsmähgerät sowie ein Silostreuautomat.

Von Christian Ziems

Kommentare