Es geht um erhebliche Summen

Danicke wegen Untreue angezeigt

+
Sabine Danicke, als sie noch Salzwedels Oberbürgermeisterin war.

hob Salzwedel. „Das Verfahren liegt bei der Polizei. Die ermittelt wegen des Vorwurfes, dass Sabine Danicke als Oberbürgermeisterin gegen Vergabevorschriften verstoßen haben soll.“

Staatsanwalt Thomas Kramer, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Stendal, hat seit Ende März zwei entsprechende Strafanzeigen vorliegen. „Ob da etwas dran ist oder nicht, das werden die Ermittlungen zeigen“, machte Thomas Kramer deutlich.

Es geht um erhebliche Summen, die am Stadtrat vorbei ins Kunsthaus bzw. in die Jugendkirche geflossen sein sollen. Wie hoch diese waren und ob noch weitere Projekte bedacht worden sind, das müssen ebenfalls die Ermittlungen ergeben, sagt auch CDU-Fraktionschef Peter Fernitz. Denn neben der Staatsanwaltschaft prüfen auch noch die Kommunalaufsicht und der Landesrechnungshof. „Nach einem Jahr müsse ja nun langsam mal etwas rauskommen“, meint Fernitz. Er ist sich sicher: „Das kann ja auch nicht Sabine Danicke alleine gewesen sein.“

Fraktionschef Norbert Hundt (SPD / „Für Salzwedel“) könnte sich eine persönliche Haftbarkeit vorstellen, wenn sich die Vermutungen bestätigen sollten und spricht von „Wiedergutmachung des Schadens“. Er hofft, dass die Stadt unter dem Fall nicht finanziell leiden muss.

Kommentare