Kein Doppelverhältnis

Als Bürgermeisterin wird Blümel nur noch Beamtin auf Zeit

+
Sabine Blümel: „Ich habe keinen Antrag gestellt.“

Salzwedel. Noch arbeitet Salzwedels künftige Bürgermeisterin Sabine Blümel für das Finanzamt. Wenn der Stadtrat sie in seiner Sitzung am 24. Februar als Bürgermeisterin bestätigt, kann sie Mitte März ins Salzwedeler Rathaus einziehen.

Da Blümel als Beamtin auf Lebenszeit für das Finanzministerium arbeitet und als Bürgermeisterin der Hanse- und Baumkuchenstadt Beamtin auf Zeit wäre, würde sich ein so genanntes Doppelbeamtenverhältnis ergeben. Das ist möglich, wenn der oder die Betreffende nach Ablauf des Beamten auf Zeit wieder in seinen alten Job zurückkehrt. So wie seinerzeit Dr. Hans-Heinrich Jordan, der als Erster Beigeordneter des Altmarkkreises für eine Legislatur in den Bundestag gewählt wurde und dann an seinen Arbeitsplatz beim Kreis zurückkehrte.

Im Fall von Sabine Blümel müsste dann die Stadt die Pensionsrückstellung übernehmen. Das wären in der siebenjährigen Legislatur rund 300 000 Euro. Doch dieses Geld kann die Stadt sparen, denn Sabine Blümel verzichtet. „Ich habe keinen diesbezüglichen Antrag gestellt“, sagte sie gegenüber der AZ. Alles Weitere habe sie bereits mit ihrem Arbeitgeber verhandelt.

Auf gut Deutsch heißt das: Sabine Blümel gibt – wie seinerzeit Michael Ziche – ihren Beamtenstatus auf Lebenszeit ab und wird Beamte auf Zeit. Nach Ablauf ihrer Legislatur wäre sie dann 64 und pensionsberechtigt.

Von Holger Benecke

Kommentare