Mehrere aktuelle Fälle in Salzwedel

Betrunkene Radfahrer unterwegs

ri Salzwedel. Die Polizei es hat derzeit vermehrt mit Fahrradfahrern zu tun, die sich mit einer Menge Alkohol im Blut auf den Sattel trauen.

Zu Recht ist das verboten, denn neben der Gefahr, selbst vom Drahtesel zu fallen und sich zu verletzen, greift der Betrunkene zum Teil unkontrolliert und gefährlich in den Straßenverkehr ein.

Am gestrigen Mittwoch teilte gegen 14.05 Uhr ein Zeuge über den Notruf mit, dass ein erheblich alkoholisierter Fahrradfahrer im Bereich der Salzwedeler Hopfenstraße mit seinem Rad zwischen zwei Pkw gestürzt sei. Als die Beamten vor Ort allerdings keine verdächtige Person finden konnen, begaben sie sich auf die Suche. In der Hansestraße wurden die Polizisten fündig. Der 62-jährige Mann kippte dort mit seinem Rad erneut auf die Seite und blieb mit einer Platzwunde am Hinterkopf auf dem Boden liegen. Zu diesem Zeitpunkt traf bereits ein angeforderter Rettungswagen ein. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von 2,97 Promille. Der Radfahrer wurde nach der Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht.

Nur wenig später: Um 17.50 Uhr kam den Beamten in der Sankt Georgstraße ein 54-jähriger Radfahrer mit deutlichen Gleichgewichtsproblemen entgegen. Bei der Kontrolle ergab der Atemtest einen Wert von 2,25 Promille. Es erfolgte eine Blutentnahme.

Ein weiterer Fall heute Mittag: In der Ortslage Kricheldorf auf der B 248 fiel den Polizeibeamten um 12.30 Uhr ein Radfahrer auf, der in Schlangenlinien fuhr. Bei der Kontrolle wurde beim 58-Jährigen starker Alkoholgeruch im Atem festgestellt. Ein Test ergab einen Wert von 2,12 Promille. Die Blutentnahme wurde im Altmarkklinikum Salzwedel durchgeführt.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare