2600 Tonnen in vier Tagen verbaut

AZ-Drohne im Anflug auf B 71-Baustelle

+
Der B 71-Ausbau brummt. Dieter Ellenberg flog für die AZ über die Baustelle. Dort agiert das Schwarzdecke-Team mit seinem Fertiger Nico Wiesel, Christian Ophoff, Bauleiter Dirk Schütz, Sascha Wollansky und Sebastian „Bärchen“ Gaede.

Salzwedel. Über der B 71-Baustelle Ernst-Thälmann-Straße schwebte gestern eine Drohne. Der Salzwedeler Dieter Ellenberg steuerte sein Fluggerät im Auftrag der Altmark-Zeitung. In Stoßzeiten rollt derzeit alle sieben Minuten ein 40-Tonner mit Bitumen auf die Baustelle.

Der Bundesstraßenausbau in der Hansestadt brummt. Seit Mittwoch ist dort ein Fertiger im Einsatz – die Schwarzdecke wird eingebaut.

„Auf 260 Tonnen Decke folgen 510 Tonnen Binder, obendrauf kommen noch einmal 1900 Tonnen Tragschicht“, erläutert Galeiwa-Bauleiter Dirk Schütz. Und weiter: „Pro Quadratmeter wird etwa eine Tonne Bitumen verbaut. Um das Material heranzuschaffen sind zirka 100 Sattelzüge nötig. Würden diese alle auf einmal kommen, reichte die Schlange von der Baustelle bis zum Fuchsberg-Kreisel.“

Auch morgen ist Schwarzdecke-Meister Robert Schulz mit seiner Fertiger-Besatzung noch im Einsatz. Dahinter glättet Jens-Uwe Schneider mit seiner Walze die neue Fahrbahn. Dann sind beide B 71-Fahrspuren stadteinwärts zwischen SB-Tankstelle und Schillerstraßen-Kreiselauffahrt auf einer Länge von 800 Metern erst einmal geschafft.

Parallel wird derzeit an den Bushaltestellen beidseitig der Bundesstraße in Höhe SB-Tankstelle gearbeitet. Zu den jeweils beiden vorhandenen kommen zwei neue Bustaschen hinzu. Diese sind in den vergangenen Tagen von den Astka-Männern bereits zum großen Teil betoniert worden. Aushärtezeit: 28 Tage.

Anschließend gehen die Arbeiten in der so genannten Phase 1.2 weiter. Diese beinhaltet den Neubau der Fußgängerüberquerung an der SB-Tankstelle.

Das Ausbauvorhaben des B 71-Abschnitts zwischen Kino-Kreuzung und Aral-Tankstelle in Salzwedel kostet rund 1,8 Millionen Euro. 79 000 Euro bezahlt die Hansestadt Salzwedel und 17 000 Euro das Land Sachsen-Anhalt. Den Löwenanteil berappt der Bund. Die Fertigstellung des Bundesstraßenausbaus ist für November geplant.

Von Holger Benecke

Video: Die Ernst-Thälmann-Straße aus der Luft

Kommentare