Hunderte Besucher feierten gemeinsam im Burggarten / Dritte Auflage geplant

Amula-Festival rockt die Hansestadt

+
Bruno Punani rockten mit ihrem Mix aus osteuropäischen und südländischen Klängen die Bühne. Die Band war auch schon bei den Local Heros vertreten. Fotos: Lüdemann / Ziems

Salzwedel. „Das Amula-Festival ist etwas Besonderes für uns“, erklärten Maxim Sachraj und Ron Sem. Die beiden gebürtigen Salzwedeler wollen mit der Burggarten-Party ihrer Heimatstadt ein bisschen Leben zurück geben.

„Wir wollten etwas schaffen, das alle Generationen anspricht. Von den ganz Kleinen bis zu den älteren Semestern“, verdeutlicht Sachraj. Und hunderte Gäste geben den beiden Recht. Eine dritte Auflage für 2016 ist bereits in Planung.

Mit einem bunten Programm starteten die beiden Jungveranstalter und ihr Team am Sonnabend die zweite Auflage ihres Festivals. Eine Clown- und Zaubershow für die Kinder, gemütliches Beisammensitzen für die Großen am Nachmittag. „Uns war auch wichtig, dass alle Gastronomen, die hier vertreten sind, aus der Region kommen“, erklärten die beiden Veranstalter. Und auch die Bands und DJs hatten einen lokalen Bezug. Bruno Punani verdienten sich ihre ersten musikalischen Sporen in der Hansestadt und begeisterten Sonnabend mit ihrer Mischung aus osteuropäischen und südländischen Klängen.

„Im vergangenen Jahr gab es Probleme im Kassenbereich. Dieses Mal hatten wir zwei getrennte Kassen für die unter- und über 18-Jährigen. Das hat gut geklappt“, zog Sachraj eine positive Bilanz. Auch die Hansestädter waren mit dem Amula-Festival zufrieden. „Das könnte es gerne jedes Wochenende geben“, freute sich Lea Berg. Am Abend legten die Feierfreudigen auf der Tanzfläche los und rockten die Hansestadt. Eine AZ-Fotostrecke finden Sie unter:

Von Katja Lüdemann

Fotos vom Festival

2. Amula-Festival in Salzwedel

Kommentare