BIC Altmark sammelt Vorschläge für „Energie- und Klimaschutzstrategie Altmark“

Ideen für besseres Klima gefragt

Stendal/Salzwedel. Die Altmark ist auf dem Weg, ihren Teil für eine verantwortungsvollere Klimapolitik zu Papier zu bringen.

Während die Bundesregierung plant, 2016 den „Nationalen Klimaschutzplan 2050“ vorzulegen, ist an der Basis derzeit das große Ideensammeln in Gange.

Beide Landkreise der Region haben sich dafür extra zusammengetan, damit die „Energie- und Klimaschutzstrategie Altmark“ Wirklichkeit wird. Das passende Förderprogramm namens „Sachsen-Anhalt-Klima“ finanziert die Kosten, die federführenden Klimastrategen haben im Stendaler Technologiepark BIC Altmark ihre Büros. „Neben einer aktuellen Bestandsaufnahme und einer Potenzialerhebung ist ein umsetzungsorientierter Maßnahmenkatalog wesentlicher Bestandteil der Strategie. Er soll vor allem Aspekte der Energieeffizienz und Energieeinsparung beinhalten“, erklärte BIC-Geschäftsführer Thomas Barniske am Montag der AZ.

Bereits zusammengetragen wurde eine Vielzahl von Projektansätzen aus dem kommunalen und wirtschaftlichen Bereich. Nun setzen die altmärkischen Klimastrategen auf weitere zündende Ideen und auf Anregungen aus den verschiedensten Bereichen der Altmark.

Doch die Zeit drängt. Nur noch knapp drei Wochen bleiben, bis der Stichtag für die Einsendung aller Klimaschutzstrategie-Ideen am Dienstag, 23. Februar, endet. Bürger, Unternehmen, Verbände und Institutionen können ihre Ideen in kurzer Form schriftlich ode als E-Mail einreichen. Die Kontaktdaten sind: BIC Altmark, Arneburger Straße 24, Telefon (03931) 6810; E-Mail: thomas.barniske@bic-altmark.de.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare