Statistik sagt aus: SAW nimmt ab, GA und KLZ stetig zu

Altkreise existieren auf den Nummernschildern weiter

+
Die Kombination von SAW und GA gibt es auf den Kennzeichentafeln nicht so häufig. Aber die Altkreise spielen bei vielen Altmärkern noch eine wichtige Rolle. Dies beweisen die Anträge beim Altmarkkreis.

Altmarkkreis. Immer mehr Fahrzeuge sind im Altmarkkreis Salzwedel registriert: 2015 waren es 78 012, 2014 nur 77 488. Die aktuelle Statistik sagt auch aus, dass die Heimatverbundenheit offenbar stark ist.

Immer mehr Einwohner machen von der Möglichkeit Gebrauch, auf die einstigen Kreise Gardelegen und Klötze aufmerksam zu machen. Auf den Kennzeichen von 5864 Fahrzeugen steht GA. KLZ kommt auf 2528 Wagen. In beiden Fällen wächst die Zahl seit Jahren stetig. Die Konsequenz: SAW-Kennzeichen sind zwar mit 69 620 Exemplaren noch klar in der Überzahl, doch es gibt insgesamt gesehen immer weniger. Erstmals sank die Anzahl unter die 70 000er-Marke.

Einen Rückgang gibt es auch bei Pkw, die im Altmarkkreis Salzwedel gemeldet sind. 2014 waren noch 49 701 Modelle unterwegs, 2015 nur noch 49 549. Dafür gab es knapp 100 Lkw mehr. Die Kreisverwaltung konnte zudem bei Krädern, Zugmaschinen und Anhängern einen Zuwachs nachweisen. Exakt gleich geblieben ist die Anzahl der Busse: 171. Keine Veränderung gab es auch bei Mischkonzessionen für den Taxen- und Mietwagen. Diese Zahl blieb bei 33.

Registriert wurde auch im Fahrerlaubnisbereich. 198 Einwohner des Altmarkkreises mussten den Schein abgeben. Das waren 21 mehr als im Jahr zuvor. Hauptgrund bleibt Trunkenheit im Verkehr. Dort wurden 111 Fälle polizeilich bekannt, 2014 waren es noch 99. Vier Altmärker haben 18 bzw. acht Punkte in Flensburg erreicht und ebenfalls den Führerschein abgegeben. 55 Fahranfänger verstießen während der Probezeit gegen das Gesetz. Dabei bildeten Alkohol und Betäubungsmittel den Schwerpunkt. Dort konnte aber ein Rückgang von 24 Fällen registriert werden. Bei den zeitweiligen Fahrverboten gab es einen Anstieg auf 381 Fälle (2014: 343).

Im Bereich der erteilten Führerscheine gab es einen massiven Einbruch. Und zwar von 4064 Papieren auf 3372. Davon sind 2285 männliche Bewerber und 1087 Frauen. Bei 1273 Fällen stellten die Mitarbeiter der Kreisverwaltung einen Ersatzführerschein aus, da das Original gestohlen worden war. Das begleitete Fahren (ab 17 Jahre) nutzten 333 junge Altmärker. Am Projekt „AM 15“ nahmen 132 Jugendliche teil. Hintergrund: Seit einigen Jahren können bereits 15-Jährige Moped fahren.

Von Christian Ziems

Kommentare