Sportausschuss des Kreises fördert Bau-, Umbau- und Sanierungsprojekte

20.000 Euro für Vereine in Jävenitz, Kunrau und Gardelegen

Kegelspaß beim TSV Kunrau: Die Sportler können sich freuen, für einen geplanten Anbau am Vereinsheim gibt es Geld vom Kreis.

hob Altmarkkreis Salzwedel. 20 000 Euro will der Sport- und Kulturausschuss des Altmarkkreises auch im nächsten Jahr wieder zur Verfügung stellen, um Bau-, Umbau- und Sanierungsprojekte bei den Sportvereinen anzuschieben.

Das geschieht in enger Abstimmung mit dem Kreissportbund. Dessen Vertreter, Andreas Lenz, stellte am Dienstagabend im Fachausschuss die Vorhaben für das nächste Jahr vor. Es sind drei Stück an der Zahl. Die Abgeordneten stimmten zu und machen so aus 20 000 insgesamt 151 593 Euro Investitionen in den Sport.

So will der SV Heide Jävenitz seinen Sozialtrakt sanieren. Dazu sind 84 399 Euro nötig. 12 650 Euro bringen die Sportler selbst auf, 8500 Euro kommen von der Stadt Gardelegen, 12 019 Euro sind als sonstige Zuwendungen avisiert, das Land gibt 42 170 Euro. Da wollte auch der Sport- und Kulturausschuss nicht zurückstehen und sagte für den Kreis die restlichen 9000 Euro zu.

Weitere 6000 Euro machen die Abgeordneten für einen Anbau am Sportlerheim des TSV Kunrau locker. Dieser kostet 38 000 Euro und wird neben 6000 Euro Eigenmitteln mit 7000 Euro von der Stadt Klötze mitfinanziert. Das Land stützt mit 19 000 Euro.

Weitere 5000 Euro soll der Schützenverein Gardelegen vom Kreis bekommen, um die Kugelfänge der 25- und der 100-Meter-Bahn seiner Schießstände für insgesamt 29 254 Euro sanieren zu können. 4627 Euro nehmen die Schützen dazu aus ihrer Kasse, die Stadt Gardelegen blättert 5000 Euro für das Vorhaben hin, das Land berappt die fehlenden 14 627 Euro.

Kommentare