Hundesportverein Osterburg feiert sein 40-jähriges Bestehen mit Sommerfest und Rennen

Vierbeiner kämpfen um Sekunden

+
Auf einer Kurzstrecke von 50 Metern fand das Rennen für die Vierbeiner statt. Zum Einsatz kam dabei eine Lichtschranke.

Osterburg. Seinen runden Geburtstag feierte der Hundesportverein Osterburg am Sonnabend auf dem Trainingsgelände am Fuchsbau. Zum 40-jährigen Jubiläum organisierten die 25 Mitglieder ein Sommerfest, in dem auch ein Hunderennen für jedermann inbegriffen war.

Die Hunde zeigten dem Publikum, was sie so alles können. Das machte Frauchen oder Herrchen schon ein bisschen stolz.

Auf einer Kurzstrecke von 50 Metern wurde in den Kategorien Hobby und Sport die besten Vierbeiner von insgesamt 35 Startern mittels einer Lichtschranke erfasst. Den besten drei Vierbeinern winkten der Siegerpokal, Urkunden und Futterpreise. Ob der großen Hitze wegen, stand für die Tiere ausreichend Wasser und Nahrung zur Verfügung sowie schattige Plätzchen, die von Besitzern als auch den Hunden selbst rege genutzt wurden. Rassen aller Art gaben sich an diesem Tag ein Stelldichein.

Rassen aller Art gaben sich zum Sommerfest ein Stelldichein. Dazu gehörte auch dieser prachtvolle Husky.

Die Rettungshundestaffel des DRK „Östliche Altmark“ war mit einem Infostand vertreten. Stefanie Rose kommentierte Vorgehensweisen der einzelnen Rettungshunde bei einem möglichen Ernstfall. Hüpfburg, Schminken, Malstraße und Zuckerwatte erfreuten sich bei den kleinen Gästen großer Beliebtheit. Mit Schwein am Spieß und kühlen Getränken war zudem für das leibliche Wohl gesorgt. Die Kreveser Landfrauen warteten am Nachmittag mit selbst gebackenem Kuchen und frischem Kaffee auf.

Ausbilder Enrico Lange moderierte die Veranstaltung auf dem Gelände des Osterburger Hundesportvereins am Fuchsbau.

Bei einer Tombola probierten die Gäste ihr Glück, einen Weihnachtsbraten zu gewinnen. Einige Gäste reisten bereits am Freitag schon an. Hundefreunde aus Pritzwalk, Wolmirstedt, Stendal, Rohrberg, Tespe und natürlich auch aus Osterburg fanden unter anderem den Weg auf das Areal. „Wir suchen immer neue Mitglieder. Jede Hunderasse ist bei uns herzlich willkommen, und unser Gelände kann die ganze Woche genutzt werden“, sagte Ausbilder Enrico Lange.

Von Stephan Metzker

Kommentare