„Made in Germany“-Festival gestrichen / Sprecherin: Setzen auf ein breiteres Publikum

Die Sparkasse zieht den Stecker

+
Sie alle und noch andere standen auf der Bühne: Mieze Katz und Mia, Juli, Bosse, Madsen, Cro, Klaas Heufer-Umlauf und Gloria, Miss Platnum und Andreas Bourani. Zahlreiche Fans pilgerten in den fünf Festivaljahren auf das Osterburger Festgelände.

Osterburg. Es hat sich ausgesungen. Für das „Made in Germany“-Festival in Osterburg gehen die Lichter aus.

Federführend organisiert und finanziert von der Kreissparkasse Stendal, hatte das groß angelegte Stelldichein deutschsprachiger Künstler in den vergangenen fünf Jahren Tausende Fans auf das Festgelände der Landessportschule gelockt. Das vornehmlich junge Publikum schaut nun in die Röhre. Von rückläufigen Besucherzahlen will Sparkassenmitarbeiterin Annegret Bischoff nicht reden, auch aus Kostengründen werde der Stecker nicht gezogen. „Wir haben unser Konzept überdacht und setzen einfach auf ein breiteres Publikum. “.

So gut wie alle Musikgrößen deutscher Zunge standen auf der biesestädtischen Bühne. Mia, Laing, Max Herre, Miss Platnum, Jennifer Rostock und andere begeisterten ihre Fans, die nicht nur aus der Region kamen, sondern aus ganz Deutschland und darüber hinaus. Cro sang beim „Made in Germany“-Festival, bevor er seinen großen Durchbruch hatte. Auch Künstler aus der Altmark wie Mirjam Miesterfeldt und Band verdienten sich vor imposanter Kulisse weitere Sporen. Ein solches deutschsprachiges Festival dürfte es zumindest im Norden des Landes nur einmal gegeben haben.

Den Musikern gehörte in Osterburg für einen Abend das Rampenlicht, innerhalb des mehrtägigen Sparkassen-Cups, bei dem Teams der Finanzgruppe aus dem ganzen Bundesgebiet um die Fußballkrone spielen. „Richtige Festivals finden ja sowieso mehrere Tage statt. Und ehrlich gesagt, war eine Karte mit 30, 40 Euro für Jugendliche dann doch recht teuer“, sagt Bischoff und glaubt an das neue Konzept. Und überhaupt: Der Veranstaltungskalender für Ende Juni, Anfang Juli werde alles andere als ausgedünnt. „Die Fußballer wünschen sich nun einmal mehr Party. So gesehen kehren wir mit unseren Angeboten auch ein Stück weit zu den Wurzeln zurück. Sport und Unterhaltung passen gut zusammen.“ Der Sparkassen-Cup findet seit Anfang der 1990er-Jahre statt.

Wo noch 2014 nicht zuletzt Mia, Klaas Heufer-Umlauf und die Indie-Rockband Exclusiv für Stimmung sorgten, sind nun Marquess, The Weather Girls, Stamping Feet und Moderator Holger Tapper gefragt. Das Sommer-Open-Air von Radio Brocken am 3. Juli beginnt um 20 Uhr. Für heiße Beats und eine gute Stimmung will ein weiterer Radiosender am 4. Juli sorgen. „89.0 RTL On Tour“ heißt es ab 22 Uhr. Manuel Baccano und Louis Garcia stehen an den Turntables, den Abspielgeräten. Freunde traditioneller Klänge kommen wie gewohnt auf ihre Kosten. „Volksmusik an der Biese“ steht für den 5. Juli auf dem Programm. Mit dabei sind Andy Borg, Laura Wilde, Heiko Harig, Silke & Dirk Spielberg sowie die Osterburger Blasmusikanten. Los geht es um 14 Uhr auf dem Festgelände. Der Eintritt zur RTL-Show ist frei. Karten für die beiden anderen Veranstaltungen gibt es in allen Geschäftsstellen der Sparkassen. Bischoff: „Wir freuen uns auf einen schönen Start in den Juli.“

Von Marco Hertzfeld

Kommentare