52 Strafanträge

Osterburger soll jahrelang Deutsche Bahn betrogen haben

mei Osterburg. Beamte der Magdeburger Bundespolizei haben heute gegen 5.30 Uhr die Wohnung eines Betrugsverdächtigen in Osterburg durchsucht. Der 39-Jährige soll jahrelang im großen Stil die Deutsche Bahn AG betrogen haben.

Die Bahn stellte 52 Strafanträge. Dem Osterburger wird vorgeworfen, unter falschem Namen Fahrkarten und Bahncards online gekauft zu haben, ohne diese zu bezahlen. Der Bahn entstand dadurch ein Schaden von 30.000 Euro. Die Beamten beschlagnahmten in der Wohnung mehrere Kisten mit Beweismaterial (Dokumente, Speichermedien). Dabei stießen sie auf weitere Dokumente, die auf eine Verwicklung in andere Betrugsfälle schließen lassen. Der 39-Jährige saß bereits wegen anderer Betrugstaten im Gefängnis.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare