Spargelfest: Stadt sieht für Fahrgeschäfte auf dem Lindenstraßen-Parkplatz keine Schwierigkeiten

„Löchrig, rissig – und dennoch sicher“

+
Der Parkplatz an der Lindenstraße ist in keinem sonderlich guten Zustand. Die Schausteller werden laut Ordnungsamtschef mit allehand Stahl und Holz für einen sicheren Stand sorgen.

Osterburg. „Der Untergrund ist löchrig und rissig, aber fest – und deshalb dennoch sicher. “ Matthias Frank, Leiter des Ordnungsamtes, kann den Fahrgeschäften für den Parkplatz an der Lindenstraße grünes Licht geben. Die Sicherheit beim Stadt- und Spargelfest sei gegeben.

„Fußgänger haben auf dem Gelände sicherlich ihre Mühen, auch mit dem Auto holpert es, doch ansonsten sehen wir da keine Schwierigkeiten. “ Die Schausteller bringen wie in den Jahren zuvor passende Stahlplatten und Holzteile mit, um ihre Attraktionen sicher aufzustellen. Der Parkplatz nimmt schon traditionell den Großteil der Schausteller auf. Frank rechnet für den 8. bis 10. Mai mit gut einem Dutzend Fahrgeschäften dort. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Wirklich einladend sieht der wohl größte Parkplatz Osterburgs an der Lindenstraße nicht aus. Sonderlich beliebt scheinen die Flächen auch nicht zu sein. Vor allem bei größeren Veranstaltungen in der nahen Linden-Sporthalle steht dort einmal eine größere Anzahl von Fahrzeugen. Die Stadt will den Parkplatz dennoch nicht aufgeben und möchte in ihn investieren, da er nicht zuletzt für das Stadt- und Spargelfest wichtig sei. Mit einer Sanierung ist allerdings nicht vor 2017 zu rechnen (die AZ berichtete). Die Kosten werden auf gut 450 000 Euro geschätzt. Fördermittel sollen beantragt werden.

Von Marco Hertzfeld

Kommentare