Königsmarker Kindertagesstätte erhält neuen Zaun / Terrasse noch auf Wunschliste

Kleine Fratze von Metall behütet

+
Karl-Heinz Brandt schaut, ob alles im Lot ist. Die Kinder meinen: Daumen nach oben!

Königsmark. Die Kindertagesstätte „Kleiner Fratz“ hat einen neuen Zaun erhalten.

Die metallene Barriere sei deutlich pflegeleichter als die alte aus Holz, rage fast mannshoch und verleite deshalb auch nicht sonderlich zum Hochklettern, meint Ute Roefe, die Leiterin der kommunalen Einrichtung in Königsmark. Der grüne Zaun umgibt das Gelände komplett und schafft es damit auf circa 140 Meter. Die Einheitsgemeinde Osterburg investiere mehr als 10 000 Euro, weiß Berit Wüstenberg, die nicht zuletzt für das zentrale Gebäudemanagement zuständig ist, im Gespräch mit der AZ. Die Arbeiten sind so gut wie abgeschlossen. Krüdener Karl-Heinz Brandt und Mitarbeiter erhalten Lob. Der Daumen der 26 Mädchen und Jungen geht nach oben. Die Kita in der Osterburger Ortschaft sei momentan sehr gut ausgelastet.

Roefe und Kollegen sind zufrieden, zumal die Gemeinde regelmäßig Geld in die Tagesstätte stecke. Einen Wunsch hat das Team für dieses Jahr allerdings noch: eine überdachte und gepflasterte Terrasse. Die Aussichten dafür seien nicht schlecht, hat Bauamtsmitarbeiterin Wüstenberg schon durchblicken lassen. In der Einheitsgemeinde gibt es insgesamt vier kommunale Tagesstätten und dazu noch die freier Träger.

Von Marco Hertzfeld

Kommentare