Windmühlen- und Heimatverein Meseberg und Osterburger Kultband „Past“ triumphieren

Hansestadt vergibt Kulturpreis

+
Diana Kokot (v.l.) beglückwünschte Bernhard Sasse und Helga Beckmann vom Windmühlen- und Heimatverein Meseberg.

Osterburg. Im Vorfeld der Lesung mit Autor Wolf Stein am Dienstagabend in der Osterburger Außenstelle der Kreissparkasse Stendal wurde der Kulturpreis der Stadt vergeben.

Ralf und Benno Zimmermann von der Gruppe „Past“ freuten sich über den Kulturpreis.

Preisträger sind in diesem Jahr der Windmühlen- und Heimatverein Meseberg sowie die musikalischen Urgesteine der Gruppe „Past“.

Mit emotionalen Worten und einem Rückblick in die Vergangenheit würdigte die Osterburger Autorin Diana Kokot das Schaffen der frisch gebackenen Preisträger. Nach den zahlreichen Glückwünschen und Präsentübergaben verkündete Past-Mitglied Ralf Zimmermann: „Zu unserem 40-jährigem Bühnenjubiläum möchten wir alle am 5. November in die Musikmarkthalle einladen.“

Sparkassenfilialleiter Steffen Seifert überreichte an diesem Abend einen symbolischen Scheck an Bürgermeister Nico Schulz. Das Geldinstitut spendet 1000 Euro an die Stadt zur Ausrichtung der Landesliteraturtage und greift Osterburg somit einmal mehr unter die Arme.

„Ohne diese Unterstützungen könnten wir zahlreiche Veranstaltungen, wie zum Beispiel das Stadtfest gar nicht realisieren. Dafür möchte ich meinen Dank aussprechen“, zollte Schulz dem Filialleiter samt Team seinen Respekt. Die Besucher der anschließenden Lesung mit Wolf Stein konnten zudem die Ausstellung „100 Jahre Deutsche Bücher zum Anfassen“ der Kaschade-Stiftung bestaunen. Professor Hans-Jürgen Kaschade war selbst zu Gast und ging zu Beginn seiner Rede noch kurz auf die Geschichte des Buches an sich ein, bevor die Ausstellung eröffnete und die Lesung begann.

Von Stephan Metzker

Kommentare