Falk Dezort hat alle Sammelalben seit 2006

Fußballbilder: Immer diese doppelten

+
AZ-Sportreporter Falk Dezort hat alle Panini-Sammelalben seit 2006. Für die EM ist er aus deutscher Sicht eher pessimistisch: Dezort glaubt an einen Sieg für Frankreich oder England.

kah Stendal. Die EM hat angefangen, und natürlich ist sie in aller Munde. Auch bei uns, bei Ihrer AZ, besonders in der Sportredaktion. Einer unserer Sportreporter, Falk Dezort, ist ein echter Sammler: Er hat alle Panini-Sammelalben von internationalen Turnieren seit 2006.

Also sieben. Ja, sieben. Er hat auch das Album der Frauen-WM 2011. Komplett.

2006 also. Kollege Falk, 13 Jahre alt zu der Zeit, stand in der Schule unter Gruppenzwang: „Es ging durch die ganze Schule. Ich wollte nicht der Einzige sein, der nicht sammelt.“ Also sammelte er: Odonkor, Frings, Asamoah ... Er kaufte Kinderschokolade, Hanutas, Duplo, Päckchen an der Tanke, Zeitschriften wegen der beigelegten Bilder. „Von meinem Taschengeld, ohne dass meine Eltern das wussten.“ Das Album wurde versteckt. „Geldverschwendung“ würden sie sagen, dachte er. Sagten sie aber gar nicht. Er meint heute: „Rauchen ist deutlich teurer.“

Falk zeigt also seine Alben. Mensch Falk, ist das nicht irre anstrengend, den ganzen Bildern hinterherzujagen? Geht, meint er. Früher gab es Börsen bei den WM- oder EM-Dörfern. Heute geht das per Internet. Aber trotzdem bleiben pro Album 50 bis 100 Bilder übrig. Immer diese doppelten. In diesem Jahr ist Dezort vor allem Leighton Baines auf den Wecker gegangen, der linke Außenverteidiger Englands. Den hatte er, was war das, 15 Mal? 17 Mal? Stattdessen fehlten – wie immer eigentlich – die „Glitzerbilder“ mit den Wappen und Mannschaften.

So, und Kollege Falk hat also auch das Frauen-WM-Album. Kontrolle: Wer hat da mitgespielt? Er zählt auf: Kim Kulig, Birgit Prinz, Babett Peter, Alexandra Popp, die Dunkle mit dem Zopf hinten und dem unausprechbaren Namen (also Célia Okoyino da Mbabi), Annike Krahn, Nadine Angerer, Dzsenifer Marozsán (stimmt nicht ganz, die war nicht im Kader). Nicht schlecht. Fehlen Garefrekes, Mittag, Behringer, Laudehr. Aber es ist auch lange her.

Das aktuelle Album ist fast voll. Einige Wappen und Mannschaftbilder fehlen sowie Ledian Memushaj aus Albanien und Bruno Alves aus Portugal (wer die hat: vorbeikommen!). Und wer gewinnt? Dezort ist aus deutscher Sicht etwas pessimistisch: Deutschland fliegt wohl im Halbfinale raus, Sieger wird Frankreich – oder England. Sein Kollege mit den „Three Lions“ auf der Brust nickt. Da sind sie sich mal einig, die Sportler.

Kommentare