Jahreswartung lässt mehrere Sender schweigen

Fernsehturm gecheckt: Kein Café in Sicht

+
Mehrere Sender hatten zum Teil mehr als zwei Stunden lang Sendepause.

Dequede. Der älteste Fernsehturm Ostdeutschlands in Dequede, Ende der 1950er-Jahre erbaut, ist gestern quasi von oben bis unten durchgecheckt worden. Fachleute verschiedener Gewerke haben den mehr als 180 Meter hohen Riesen gründlich unter die Lupe genommen.

Der wohl berühmteste Wolkenkratzer der Altmark wurde nach dem Vorbild des Stuttgarter Fernsehturms aus Stahlbeton gebaut. Er ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Anders im Schwabenland, dort können die Besucher nach der Sanierung des Turms mit Jahresbeginn sogar in ein Café in luftiger Höhe einkehren. Wegen der Wartung konnten mehrere Sender am Vormittag nicht ausgestrahlt werden. MDR-Reporter Andreas Müller nutzte die Gelegenheit und fragte den Betreiber nach einem möglichen Café im Dequeder Turm. Momentan offenbar völlig undenkbar. In die Arbeitsräume fährt ein Lift, alternativ gibt es die 576 Stufen.

Von Marco Hertzfeld

Kommentare