Bürgermeister hat Demografie und medizinische Versorgung in Osterburg im Blick

Eine Ärzteschaft altert ungesund

+
Mit Allgemeinmedizinern sei Osterburg noch gut versorgt, mit Fachärzten nicht mehr ganz so.

Osterburg. „Die demografische Entwicklung trifft auch die Ärzteschaft und damit die Bürger und Patienten. “ Nico Schulz will die medizinische Versorgung in der Einheitsgemeinde Osterburg verstärkt im Blick haben.

„Einige Mediziner in der Gegend gehen schon bald oder in naher Zukunft in Rente. Vor allem Fachärzte dürften noch gefragter werden, als sie es eh schon sind. Auch wenn wir momentan noch gut und deutlich besser als andere Kommunen aufgestellt sind, sollten wir uns bereits kümmern“, meint der Bürgermeister gegenüber der AZ. Zwar sei es nicht originäre Aufgabe eines Stadtoberhauptes, sich um die Ärzteschaft zu bemühen, doch falle ein solches Engagement unter dessen sogenannter Allzuständigkeit. Erste Gespräche mit Ärzten über deren Pläne und mögliche Nachfolger habe es bereits gegeben. In den nächsten Monaten will der Christdemokrat das Ganze forcieren. „Ich sehe da einfach Handlungsbedarf. “.

Von Marco Hertzfeld

Kommentare