Verbandsgemeinde dank hoher Spenden gut auf nächste Flut vorbereitet

Boot als Weihnachtsgabe

+
Wasserwehr-Mitglied Stefan Ludwig mit Ordnungsamtsleiter Karsten Rottstädt und Verbandsgemeindebürgermeister Eike Trumpf mit dem neuen Boot.

Arneburg-Goldbeck. Einen Abstecher zur Feuerwehr hat der Weihnachtsmann in diesem Jahr gemacht. So hat etwa die Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck ein feuerrotes neues Schlauchboot bekommen.

Die Gabe steht im Zusammenhang mit vielen weiteren guten Nachrichten entlang der Elbe: Bereits in den vergangenen Wochen rollten Sachspenden im Wert von einer halben Million Euro von der Diakonie Katastrophenhilfe an. Gut ausgerüstet für eine hoffentlich nie kommende nächste Flut wie das Hochwasser im Jahr 2014 sind die Gemeinden entlang der Elbe von Arneburg bis Werben. Zu den Sachspenden zählen eine Sandsackfüllmaschine, 400 000 Sandsäcke, Befüllungshilfen für die Säcke, Schubkarren, Schaufeln, Arbeitshandschuhe, Watthosen, Zelte und Zeltgarnituren, Schwimmwesten, Kettensägen, Beleuchtungssätze, Kompressor, Sanitätskoffer und ein Anhänger für die Beförderung all dieser Sachen. Das Boot benötigt noch einen Anhänger, die Wasserwacht ein geeignetes Objekt.

„Diese Sachwerte hätten wir niemals über den Haushaltsplan anschaffen können“, sagte Verbandsgemeindebürgermeister Eike Trumpf. Ins Rollen kam die Zuwendung durch eine im Sommer erhaltene E-Mail, auf die er geantwortet habe, sagte Trumpf. Darin sei es um das Beantragen von Ausstattung für Wasserwehren und Feuerwehren in den Gemeinden die direkt vom Hochwasser betroffen sind und waren.

Trumpf setzt auf die jetzt vorhandene Ausrüstung, um die Wasserwehr aufzubauen und hofft auf großes Interesse der Anwohner im Ehrenamt.

Von Ute Krug

Kommentare