Im „Bad am Fuchsbau“ wird am Mittwoch zehnjähriges Jubiläum gefeiert / Beachvolleyball-Turnier geplant

400 000 Schwimmer zogen ihre Bahnen

+
Zehn Jahre „Schwimmhalle am Fuchsbau“ wird gefeiert. Das Organisationsteam hat einige Überraschungen geplant.

Osterburg. Wenn am Mittwoch, 29. Juli, im „Schwimmbad am Fuchsbau“ das zehnjährige Jubiläum gefeiert wird, können die Betreiber auf eine erfolgreiche Bilanz verweisen. Pro Jahr besuchen etwa 40  000 Schwimmbegeisterte die Sportstätte. 38490 waren es 2015.

Die Feuerwehr befüllte das Becken 2005 zur Probe.

Fragt man Besucher, warum sie kommen, antworten sie oft dasselbe. Es sei kein Spaßbad und man könne dort schön schwimmen. Regelmäßig kommen die Bahnenzieher auch im Winter, um sich fit zu halten. Fast an der Stelle, wo sich seit 2006 die Schwimmhalle befindet, war noch in den 1930ern ein Waldbad.

Die Geschichte des Schwimmbades beginnt Ende März 2003 mit dem Antrag der Stadt auf Finanzierung eines Bades. „Noch im selben Jahr gab es das ‘Ja’ vom Kreistag“, sagt eine der Organisatorinnen der Feier, Juliane Milkowski. Baubeginn sollte noch in 2003 sein. Ein Bauschild „Hallenschwimmbad Osterburg – hier baut die Stadt Osterburg“ sei dann jedoch erst im Oktober 200 aufgestellt worden. Am 8. November 2004 ging es dann mit Tiefbauarbeiten los. Es dauerte 14 Monate, ehe der Badbau beendet wurde. „Hans Müller, Vorsitzender des Osterburger Schwimmvereins, der sich für das Osterburger Bad stark gemacht hatte, erlebte die Eröffnung am 29. Juli 2006 nicht mehr. Schon Januar 2006 waren die Osterburger Schwimmer im noch namenlosen Bad aktiv. In der Bauausschusssitzung dieses Monats wurde „Zum Fuchsbau“ als Name eingebracht. Letztlich setzte sich „Schwimmbad am Fuchsbau“ durch. Das Projekt hat insgesamt vier Millionen Euro gekostet. Eine TÜV-Abnahme erfolgte im Mai 2006. Anfang Juni wurde das Bad gefüllt. 900 000 Liter Wasser passen ins 25 Meter lange Becken. 10 Uhr am 29. Juni wurde die Schwimmhalle eröffnet. „Schon am zweiten Wochenende kamen mehr als 250 Besucher“, sagt Milkowski.

Bauliche Veränderungen um das Objekt gab es erst 2009 mit der Errichtung der Beachvolleyball-Anlage, die am 30. April 2009 in Betrieb genommen wurde.

All das wird ab 13 Uhr am morgigen Mittwoch, 29. Juli, mit einem bunten Programm gefeiert, auf den Tag genau zehn Jahre nach der Eröffnung. Damals verfolgte Schwimmolympiasiegerin Dagmar Hase und Radsportlegende Täve Schur und auch die Altmärkerin Ruth Grashoff den Festakt.Letztere hatte schon die Eröffnung des Waldbades 1932 als Zehnjährige erlebt.

Von Ronny Kauerhof

Programm

13 Uhr - 13.30 Uhr: Einlass und Begrüßung

14.15 Uhr: Wasser-Wettkämpfe

15 Uhr: Aqua-Fitness, Volleyball

15.30 Uhr: Schwimmkönig gesucht

16 Uhr: Sprungturm-Wettkämpfe

16.30 Uhr: Aqua-Zumba-Kurs

Kommentare