Gardelegener Straße 44 in Klötze: Ausschreibung muss noch vorbereitet werden

Zurzeit wächst nur das Unkraut auf der Freifläche

+
Bis sich auf der neuen Freifläche an der Gardelegener Straße etwas tut, wird wohl noch einige Zeit ins Land gehen. Der Zuwendungsbescheid muss noch auf die Maßnahme angepasst werden. So lange kann das Unkraut weiter sprießen.

Klötze. Wenn es in diesem Herbst nichts mehr wird, dann kann die Maßnahme auch auf das nächste Frühjahr verschoben werden: Derzeit tut sich an der neuen Freifläche Gardelegener Straße 44 nichts.

Das Grundstück ist beräumt, die Freifläche wird von der Kita zum Parken genutzt. Und wo keine Autos stehen, wächst das Unkraut ziemlich hoch aus der Erde. Die Anlieger befürchten schon, dass gar nichts mehr passiert. Vom Tisch ist die Gestaltung der Freifläche aber nicht, sie zieht sich nur noch etwas hin.

„Die Mittel sind ja da“, beruhigt Bürgermeister Matthias Mann im AZ-Gespräch. Allerdings müsse zurzeit noch der Zuwendungsbescheid angepasst werden, damit er auch genau die Maßnahme umfasst, für die sich der Stadtrat entschieden hat. „Es müssen auch noch die Leistungsbilder fertig gemacht werden, bevor wir in die Ausschreibung gehen können“, kündigte der Bürgermeister weiter an. Über den Sommer soll dies aber erfolgen, so dass im Herbst ausgeschrieben und eventuell noch mit einem Teil der Gestaltung begonnen werden kann. Das Gros wird aber wohl auf 2017 verschoben werden müssen.

Zumal, so informiert Matthias Mann weiter, es bei dem Parkplatz, der auf der rechten Seite des Geländes entstehen soll, noch Gesprächsbedarf zur Gestaltung gibt. Es gab mehrere Vorschläge, wie die Parkplätze besser angeordnet werden können, um den Autofahrern das Ein- und Ausfahren zu erleichtern. Berücksichtigt werden müsse dabei auch, dass die Autofahrer gut auf die Gardelegener Straße einbiegen können, wenn sie den Parkplatz verlassen, da die Fläche im Kurvenbereich liegt. „Die verschiedenen Varianten wollen wir noch mal diskutieren“, kündigte Matthias Mann an.

Für die Gestaltung des Spielplatzes an der Kita Spatzennest und die Umgestaltung des Eingangsbereich stehen jedoch Spielplatzplaner Alexander Schrader und die Verantwortlichen aus Klötze schon in den Startlöchern. „Da ist bereits alles abgestimmt“, informiert der Bürgermeister. Neben Spiel- und Parkplatz soll auf der neuen Freifläche auch eine Ruhezone mit Begrünung entstehen mit einer Sitzgruppe und einer Mauer, die die Freifläche von dem dahinterliegenden Kita-Gelände abtrennt.

Von Monika Schmidt

Kommentare