Antwort des Landes auf Sorgen aus Klötze nur ein „Durchhaltebrief“

Wenn Kinder im Wald schreien, bleibt Wolf weg

+

Klötze. „Wir wollen die beiden Wolfsbeauftragten der Jägerschaft Klötze in den Stadtrat einladen“, beantragte Carsten Behrend für die SPD-Fraktion im Klötzer Stadtrat. Das Thema Wolf und der Umgang damit, sorgt nicht nur in der Bevölkerung für große Diskussionen.

Auch die Kommunalpolitiker beschäftigen sich damit.

Bürgermeister Matthias Mann hatte die Kommunalpolitiker informiert, dass die Kindereinrichtungen aus Angst vor der Begegnung mit Isegrim in diesem Jahr auf Ausflüge in den Wald verzichten. Waldwochen wurden abgesagt, Ausflüge führen in Absprache mit dem Träger nicht in den Wald. Diese Angst der Kita-Leiterinnen hatten die Kommunen auch in einem Schreiben an das Landwirtschaftsministerium benannt und um Rat gegeben. Das Antwortschreiben, das der Klötzer Bürgermeister nun im Stadtrat vorstellen konnte, hilft nicht wirklich weiter. Darin heißt es zum Verhalten im Wald bei einer Begegnung mit dem Wolf, dass diese bei einem Ausflug mit der Kita eher unwahrscheinlich sei: Der Ausflug ist in der Regel tagsüber, wenn der Wolf nicht so aktiv ist. Die Kinder bleiben nah an der Ortslage, wo sich der Wolf eher selten aufhält und zudem seien die Kinder, gerade, wenn sie in größerer Anzahl unterwegs sind, einfach zu laut, als dass sich der Wolf heimlich anschleichen würde, so die Erläuterungen aus dem Ministerium. „Es ist eher ein Durchhaltebrief“, bewertete Matthias Mann, ohne dass darin eine Lösung für das Problem angeboten werde.

Gerade deshalb, so appellierte Carsten Behrend, sollten die Wolfsbeauftragten Eckhard Wegwarth und Joachim Klabis eingeladen werden, damit sich die Stadträte aus erster Hand bei den Experten informieren können. Denn auch in den Ortschaftsräten waren in diesen Tagen die Wolfssichtungen ein Thema, in Jahr-stedt hatte eine Joggerin gleich drei Wölfe während des Laufens gesehen. „Wir werden den Antrag bei der September-Sitzung aufgreifen und die Experten einladen“, kündigte der Klötzer Bürgermeister an. Im Juli und August macht der Stadtrat Sommerpause.

Von Monika Schmidt

Mehr zum Thema

Kommentare