Vorerst keine Asylbewerber in Klötze

mit Klötze. Die Wohnungsbaugenossenschaft Klötze bereitet sich darauf vor, in Klötze Asylbewerber aufzunehmen. Ein erstes Gespräch, so heißt es in einer Presseerklärung, habe es mit dem Klötzer Bürgermeister diesbezüglich schon gegeben.

In diesem habe die Wobau eine dezentrale Unterbringung von Asylbewerbern favorisiert. Allerdings, so heißt es seitens des Großvermieters, gebe es vom Altmarkkreis Salzwedel Bestrebungen, Asylbewerber zentral unterzubringen. Die Wohnungsbaugenossenschaft prüfe derzeit alle Möglichkeiten. Dazu seien, so heißt es in der Mitteilung weiter, weitere Gespräche mit Verantwortlichen des Altmarkkreises notwendig.

Dieser teilte gestern auf AZ-Anfrage mit, dass derzeit noch nicht geplant ist, Asylbewerber in Klötze unterzubringen. Wenn es dazu kommen sollte, dann in Hinblick auf Grundversorgung und Schulstandorte nur in der Kernstadt. Die Wohnungsbaugenossenschaft unterhält in Klötze 601 Wohnungen in drei Wohngebieten. Etwa jede fünfte Wohnung steht derzeit leer.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare