Voller Saal zum Einheitsbrunch / Sperling erinnert an 800-Jahr-Projekt für 2017

Jahrstedter Vereine ziehen an einem Strang

+
Der TSV Adler Jahrstedt, der Angelsportverein Drömlingstor 1978, der Männergesangverein Jahrstedt-Germenau von 1876, die Junge Gesellschaft und die Feuerwehr zogen gestern an einem Strang – mit Erfolg: Der Saal in Jahrstedt wurde zum Einheitsfeiertag voll.

Jahrstedt. Der erstmals gemeinsam von den Jahrstedter Vereinen auf die Beine gestellte traditionelle Einheitsbrunch am gestrigen Feiertag im Drömlinger Hof war ein voller Erfolg. Gut 150 Besucher – darunter Jung wie Alt – waren es, die den Weg in den Saal fanden.

Trotz Voranmeldung mussten sogar kurzerhand weitere Tische und Stühle aufgestellt werden.

Jahrstedts Orts- und Klötzes künftiger Bürgermeister Uwe Bartels erinnerte zum Tag der Deutschen Einheit an die friedlichen Montagsdemos, die deutschlandweit nahezu beispiellose Teilung des Doppeldorfes Böckwitz/Zicherie und die Öffnung der dortigen Grenze am 18. November 1989. Er sprach den Wunsch aus, dass sich zum vor Ort begangenen Jahrestag wieder mehr junge Menschen einfinden. Zudem sollte dieser Teil der deutschen Geschichte neben den Weltkriegen wieder intensiver in den Schulen behandelt werden.

Gemeinsam mir Chorleiter Eckhard Krone stimmten die Jahrstedt-Germenauer Sangesbrüder unter anderem „Märkische Heide“ – die Brandenburghymne – an.

Auch Lutz Sperling, Vorsitzender des Männergesangvereins Jahrstedt-Germenau von 1876, freute sich über den schon lange nicht mehr so vollen Saal. Seine Grußworte nutzte er auch dafür, um an den Projektchor zu erinnern, der anlässlich des 800-jährigen Bestehens des Dorfes im kommenden Jahr mit Einwohnern aus Jahrstedt auf die Beine gestellt werden soll. Neben den Sangesbrüdern sorgten einmal mehr die Mitglieder des Blasorchesters Oschersleben für Stimmung im Saal.

Die Feuerwehr um deren Chef Randy Schmidt kam mit ihrem Magirus Deutz und einer randvollen Gulaschkanone vorgefahren.

Für die Versorgung war mit Erbsensuppe und kaltem Büfett gesorgt. Es ab kleine Spiele wie Kilosägen sowie eine Tombola. Auch der Sportverein hatte einen Auftritt.
Von Matthias Mittank

Kommentare