Klötzer Jungunternehmen profitiert vom neuen Ernährungstrend

„Vegan soll schmecken und Spaß machen“

+
Kirstin Knufmann verschickt mit ihrem Versandhaus „PureRaw“ von Klötze aus vegane Produkte in die ganze Welt. Der Trinkmischung MaKao, dem ersten eigenen Produkt des Startup-Unternehmen, folgten mittlerweile viele weitere.

Klötze. Sich rein vegan, also ohne tierische Erzeugnisse, zu ernähren, das war noch vor ein paar Jahren in Deutschland fast unmöglich.

„Beim Einkauf im Supermarkt die Zutatenlisten zu studieren – das macht einfach keinen Spaß“, weiß die Jungunternehmerin Kirstin Knufmann aus eigener Erfahrung. Im Herbst 2010 setzte die 35-Jährige auf die offensichtliche Marktlücke und gründete mit „PureRaw“ (für natürlich, roh und vegan) ihr eigenes Versandhaus für vegane Lebensmittel und Superfoods – damals noch in der Nähe von Köln. Vor gut drei Jahren zog es die gebürtige Nordrhein-Westfälin nach Klötze. Zunächst auf dem Gelände der Klötzer Algenfarm ansässig, erfolgte aus Platzmangel vor einem Dreivierteljahr notgedrungen der Umzug an die Bergstraße. Denn das junge Startup-Unternehmen wächst und wächst, und profitiert davon, dass die Veggie- und Rohkost-Bewegung in Deutschland immer mehr Anhänger findet. Und auch am neuen Standort müssen die Lagerkapazitäten perspektivisch weiter ausgebaut werden.

Kirstin Knufmann ist eigentlich Fotografin und wurde in dieser Tätigkeit weltweit vor allem für Modeaufnahmen gebucht. „Nach meinem Fotografiestudium in Köln und Barcelona pendelte ich beruflich viele Jahre zwischen Hamburg, München, Los Angeles und New York. Dort bin ich mit der Rohkostküche so richtig in Berührung gekommen und war begeistert und inspiriert“, erklärt die Neu-Altmärkerin, wie sie selbst auf die vegane Trendbewegung aufmerksam geworden ist.

Erst in der Altmark wurde aus dem anfänglichen Einmann- beziehungsweise „Ein-Frau-Betrieb“ nach und nach ein Unternehmen mit mittlerweile zwölf Mitarbeiterinnen. Im Frühjahr 2013 erfolgte die erste Einstellung, in den nun kommenden beiden Monaten ergänzen zwei weitere Mitarbeiterinnen das Team. „Künftig wird der Service-Bereich erweitert. Eine weitere Kollegin wird sich speziell um die Messen kümmern“, erläutert die 35-Jährige. So müssen jährlich immerhin zwischen 24 und 28 Messeauftritte bewältigt werden. Hinzu kommen vegane Straßenfeste in größeren Städten wie Berlin oder Hamburg, auf denen das Klötzer Unternehmen ebenfalls vertreten ist.

Ebenfalls im steten Wachstum befindet sich die Produktpalette, die mittlerweile 240 roh-vegane Lebensmittel umfasst, die die Jungunternehmerin mit viel Sorgfalt international auswählt und in liebevoller Handarbeit mit ihren Mitarbeiterinnen weiterverarbeitet, verpackt und national wie international verschickt. Dazu gehören unter anderem Acai-Beeren aus Brasilien, Maulbeeren aus der Türkei, Cashew-Nüsse aus Indonesien, Reishi-Pilze aus China, Hanfsamen aus Österreich und natürlich Algen (Pulver) aus Klötze. Die aus mittlerweile gut einem Dutzend Ländern importierten Lebensmittel werden in Klötze zunehmend weiterverarbeitet. So entstand vor drei Jahren mit MaKao – eine Trinkmischung aus pulverisierten Maca-Knollen und Kakao-Bohnen aus Peru – das erste eigene Produkt, dem immer wieder neue Kreationen folgen. Die Kunden kommen in erster Linie aus dem deutschsprachigen Raum, aber auch aus Spanien, Italien, Norwegen, Schweden und weiteren Ländern. Tagtäglich kommen etwa 20 bis 30 kleine bis größere Bestellungen rein.

Was Kirstin Knufmann sehr wichtig ist, ist persönlicher Kontakt zu den Produzenten, fairer Handel sowie schonende Verarbeitung der qualitativ hochwertigen Produkte. „Vegan soll schmecken und Spaß machen“, heißt ihr Motto.

Um noch mehr Menschen auf die Möglichkeiten der veganen Lebensweise aufmerksam zu machen, wird das Klötzer Unternehmen erstmals auf der am morgigen Freitag beginnenden Internationalen Grünen Woche in Berlin am Gemeinschaftsstand von Altmarkkreis Salzwedel, Landkreis Stendal, Regionalverein Altmark und Tourismusverband Altmark vertreten sein. Zum Regionaltag „Tag der Altmark“ am Sonntag, 17. Januar, wird Kirstin Knufmann ab 11.20 Uhr ihr Unternehmen präsentieren. Und auch am Freitag sowie am Montag ist „PureRaw“ auf der weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau vertreten.

Von Matthias Mittank

Kommentare