Quarnebecker Brandschützer hatten zum Feuerwehrwettkampf eingeladen

Trippigleben holt den Sieg

+
Den Gästen den Vortritt gelassen: Die Quarnebecker landeten am Ende auf dem vierten Platz.

Quarnebeck. Zum traditionellen Feuerwehrausscheid hatten nun die Quarnebecker Brandschützer eingeladen. Neben den beiden Nachbarwehren aus Trippigleben und Wenze nimmt jedes Jahr auch die Feuerwehr aus Wiepke an dem Wettkampf teil.

Sah es zunächst noch danach aus, als würde das Ganze buchstäblich ins Wasser fallen, hellte es schließlich doch noch auf. Nachdem die letzten Regentropfen gefallen waren, konnte es mit etwas Verspätung losgehen. Wehrleiter Uwe Röhl begrüßte die Teilnehmer und Besucher. Per Los wurde entschieden, welche Wehr an welcher Stelle startet. Titelverteidiger waren die Gäste aus Wiepke.

Die Bahn hinter dem Saal war 61 Meter lang, jeweils sieben Mann pro Wehr nahmen an dem Lauf teil. Starter war Tino Krehl aus Dannefeld. Als Zeitnehmer fungierten Frank Lenz und Reinhard Meyer.

Den Gästen den Vortritt gelassen: Die Quarnebecker landeten am Ende auf dem vierten Platz.

Jede Wehr hatte zwei Läufe zu absolvieren, der Beste ging in die Wertung. Als erste starteten die Trippiglebener Brandschützer. Da es Probleme mit der Zieleinrichtung gab, mussten sie den Lauf wiederholen. Und das taten sie mit einer guten Zeit von 33,01 Sekunden, die letztlich für den Sieg reichten. Nur einen Wimpernschlag dahinter landeten die Wenzer mit 33,70 Sekunden auf dem zweiten Platz, gefolgt von Wiepke mit 37 Sekunden. Die Gastgeber ließen allen anderen den Vortritt und begnügten sich bei einer Zeit von 42,30 Sekunden mit dem vierten Platz.

Sie waren die jüngsten Fans: Fiete Barth (l.) und Emil Schwan.

Einer der jüngsten Besucher war Fiete Barth – er wurde am Sonnabend ein Jahr alt. Sein Cousin Emil Schwan ist mit 14 Monaten auch nicht viel älter.

Bei frisch gezapftem Bier und Gegrilltem ließen die Wettkampfteilnehmer den Abend gemütlich ausklingen.

Von Wolfram Weber

Kommentare