Mühlenweg in Trippigleben ist kaum befahrbar

Straße zu schlecht: Deutsche Post kann Zustellung nicht gewährleisten

kas Trippigleben. Dass der hintere Teil des Mühlenwegs in Trippigleben in einem desolaten Zustand ist, beklagt nun auch die Deutsche Post.

Wie Ortsbürgermeister Marco Wille in der jüngsten Ortschaftsratssitzung informierte, habe er ein Schreiben von der Deutschen Post bekommen, dass die Befahrung nur noch eingeschränkt möglich sei und keine Zustellung gewährleistet werden kann. Während der vordere Teil des Mühlenwegs vor einigen Jahren neu gepflastert wurde, gleicht der hintere Teil, der zu einem Hof etwa einen Kilometer abseits des Ortes führt, eher einem Feldweg. Denn nach uraltem Kopfsteinplaster folgt eine Schotterpiste, auf der sich sich Loch an Loch reiht, sodass mit einem normalen Pkw nur sehr vorsichtig gefahren werden kann. Ein Ausbau der kaum frequentierten Straße ist seitens der Stadt zurzeit nich geplant. Marco Wille erklärte, er habe der Deutschen Post geraten, sich wegen des schlechten Weges direkt an die Stadt zu wenden.

Von Katharina Schulz

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare