Stammzellenspende rettet Leukämiepatienten / TSV Kusey ruft zur Typisierung auf

Sportler gegen Blutkrebs

+
Thomas Mann (l.) und Wolfgang Mosel hoffen am 4. März auf viele Freiwillige, die sich bei der Aktion „Dein Club gegen Blutkrebs“ als Stammzellenspender registrieren lassen.

Kusey. Das Leben Leukämieerkrankter wie etwa dem fünfjährigen Frederik (wir berichteten) kann oft nur durch eine Behandlungsmethode gerettet werden – eine Stammzellenspende.

Thomas Mann, Vorsitzender des TSV Kusey, und sein Stellvertreter Wolfgang Mosel rufen deshalb ihre Sportler auf, sich typisieren zu lassen. Denn einen geeigneten Spender zu finden ist schwierig. Gewebe von Spender und Patient müssen zu nahezu 100 Prozent übereinstimmen. Thomas Mann erklärt: „Ich bin selbst seit Jahren typisiert. Beim Arztbesuch habe ich im Wartezimmer dann in einem Heft von der Aktion „Fußball Helden – Dein Club gegen Blutkrebs“ der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) gelesen und den Verein angemeldet. “.

Die Aktion, für die Fußball-Nationalspieler Jérôme Boateng wirbt, richtet sich vor allem an Fußballvereine. Da der TSV Kusey ein Mehrspartenverein ist, hoffen die Initiatoren, dass sich noch mehr Sportler typisieren lassen. Dies soll am 4. März ab 18 Uhr in der Kuseyer Gaststätte Brauner Hirsch über die Bühne gehen. Anschließend findet dort die Jahreshauptversammlung des TSV statt. Jeder, der zwischen 17 und 55 Jahre alt und gesund ist, kann sich als Spender registrieren lassen. „Das ist nicht mehr wie früher, dass Blut abgenommen wird, sondern es wird nur mit einem Wattestäbchen ein Abstrich im Mundraum gemacht. Das kann jeder. Wir wollen unsere Frauen dafür engagieren“, erklärt Thomas Mann. Dazu muss noch ein kurzer Fragebogen ausgefüllt werden. Der Personalausweis muss nicht mitgebracht werden. „Das Ganze dauert maximal fünf Minuten pro Person“, informiert Thomas Mann. Die Stäbchen und Fragebögen, die der Verein von der DKMS erhalten hat, werden anschließend einfach zurückgeschickt.

„Man muss nicht immer erst den Ansatz haben, wenn jemand im Bekanntenkreis Blutkrebs hat. Betreffen kann es jeden von uns“, weiß der Vereinschef. „Das ist eine soziale Verantwortung, die wir gerne übernehmen“, fügt Wolfgang Mosel hinzu.

Und: Neben der Möglichkeit Leukämiepatienten das Leben zu retten, kann der TSV auch etwas gewinnen. Unter allen teilnehmenden Vereinen verlost die DKMS ein Treffen mit Jérôme Boateng.

Von Katharina Schulz

Kommentare