Hartmut Lüderitz braucht Geld für die Reparatur / Tag der offenen Tür am 1. Mai

Spenden fürs Tafel-Fahrzeug

+
Damit Hartmut Lüderitz die Lebensmittel für seine Jahrstedter Tafel-Ausgabe zusammenholen kann, hat er von der Salzwedeler Tafel ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt bekommen. Das ist nun kaputt, er sammelt Spenden für die Reparatur.

Jahrstedt. „Ich bin jetzt schon in Vorleistungen gegangen“, sagt Hartmut Lüderitz aus Jahrstedt.

Der Tafelhelfer, der in seinem Haus am Mühlenberg eine eigene Ausgabestelle der Salzwedeler Tafel eingerichtet hat, guckt normalerweise nicht aufs Geld und die Zeit, die er in sein Engagement investiert. Aber nun ist das Fahrzeug, mit dem er die Lebensmittelspenden zusammenholt, kaputt und muss repariert werden. „Die Kupplung ist hin, die Bremsen müssen gemacht werden und das Getriebe ist kaputt“, zählt der Jahrstedter auf. Er hat den Wagen von der Salzwedeler Tafel zur Verfügung gestellt bekommen. Es war das erste Fahrzeug, das die Helfer hatten und hat schon einige Jahre und Kilometer auf dem Buckel. „Da werden bestimmt noch weitere Reparaturen fällig“, befürchtet Lüderitz. Deshalb hat er eine Spendensammlung für die Fahrzeugreparatur ins Leben gerufen. „Die ersten Spenden sind schon da, aber das reicht noch nicht, um die Werkstatt zu bezahlen“, erklärt der Jahrstedter.

Am liebsten wäre es ihm, wenn die Spenden direkt bei ihm abgegeben werden. Er stellt auch Spendenquittungen aus. Auch Überweisungen auf das Konto der Tafel sind möglich, dann sollte das Fahrzeugkennzeichen als Verwendungszweck angegeben werden, bittet er.

„Die Spendengelder werden extra gelegt, dann haben wir das Geld bei Reparaturen gleich da“, versichert Hartmut Lüderitz. Jeden Sonnabendnachmittag gibt er mit seinen Helfern am Jahrstedter Mühlenberg Lebensmittel an Bedürftige aus der Region aus. Die Spenden holt er zuvor aus den Supermärkten und bei den Bäckern in der Region zusammen. Solange das Fahrzeug in der Werkstatt ist, nutzt Hartmut Lüderitz seinen Privatwagen. „Ich mache das ja gern“, versichert der Jahr-stedter. Am 1. Mai wird es beim Tag der offenen Tür wieder einen Flohmarkt und Erbensuppe aus der Gulaschkanoe geben.

Unter Tel. (03 90 08) 6 98 gibt er Auskünfte über die Spendenaktion.

Von Monika Schmidt

Kommentare