Matthias Mann ist nach sieben Jahren erneut Kandidat der Partei für die Bürgermeisterwahl

CDU setzt in Klötze auf Kontinuität

+
Vorsitzender Uwe Harms (r.) und Finanzminister André Schröder (l.) gratulierten Matthias Mann zur einstimmigen Nominierung. 

Klötze. Einstimmig nominierte der CDU-Ortsverband Klötze am Montag den amtierenden Bürgermeister Matthias Mann für die anstehende Bürgermeisterwahl am 25. September in Klötze zu seinem Kandidaten.

Die 13 stimmberechtigten Mitglieder an diesem Abend – stimmberechtigt waren nur die Mitglieder, die in der Einheitsgemeinde wohnen – versicherten dem einzigen Kandidaten der Partei für das Amt ihre Unterstützung. Damit lief die Nominierungsversammlung, zu der Ortsverbandsvorsitzender Uwe Harms eingeladen hatte, deutlich ruhiger ab, als die Nominierung vor sieben Jahren. Der damalige Abend hat offensichtlich Spuren in der Partei hinterlassen, denn es wurde am Montag noch mehrfach an die Geschehnisse erinnert. Nicht nur von Uwe Harms, der sich über das deutliche Ergebnis freute, sondern auch vom Kandidaten Matthias Mann selbst.

Vor sieben Jahren hatte es bei der CDU-Nominierung zwei Bewerber gegeben: Neben ihm stellte sich auch Klaus Ewertowski zur Wahl. Im ersten Wahlgang gab es ein Patt, im zweiten Wahlgang setzte sich Matthias Mann mit einer Stimme Mehrheit als Kandidat durch. Die Mehrheit kam zustande, weil Reinhold Fricke aus Steimke beim ersten Wahlgang nicht mitgestimmt hatte, beim zweiten dann doch eine Stimme abgeben wollte, erinnerte Uwe Harms. „Ich weiß nicht, wie ich reagiert hätte, wenn ich mit einer Stimme verloren hätte“, räumte Matthias Mann ein. Klaus Ewertowski jedenfalls war als Gegenkandidat des CDU-Nominierten und als Einzelbewerber zur Bürgermeisterwahl angetreten, die er dann gegen Matthias Mann verloren hatte. „Trotzdem ist er als Stadtratsvorsitzender in den sieben Jahren immer loyal gewesen und war mir eine große Stütze“, bedankte sich Matthias Mann am Montag bei seinem damaligen Konkurrenten. Am Montag blieb der Kuseyer bei der Kandidatur konkurrenzlos. Und auch der Wahlgang verlief reibungslos, sodass Uwe Harms gemeinsam mit dem stellvertretenden Landesvorsitzenden der CDU, Finanzminister André Schröder, an den Bewerber einen großen Blumenstrauß und ein Buch über den Landtag von Sachsen-Anhalt überreichen konnte.

Von Monika Schmidt

Kommentare