Klötzer Jungseniorengruppe tauschte kreative Ideen aus

Selbstgemachtes aus dem eigenen Garten

+
„Sieht das toll aus“: Für den selbstgewickelten Kranz aus Hortensienblüten und etwas Grün gab es für Brigitte Ries (2. v. l.) von den anderen Frauen der Jungseniorengruppe viel Lob. Der Nachmittag wurde genutzt, um viele Tipps auszutauschen.

Klötze. „Alles aus dem eigenen Garten“ war am Donnerstagnachmittag das Motto der Klötzer Jungseniorengruppe. Und nicht nur Organisatorin Margrit Schnüber war gespannt, was den Frauen dazu einfallen würde.

Die Teilnehmerinnen hatten ihrer Kreativität freien Lauf gelassen.

Natürlich durften selbst gemachte Marmeladen nicht fehlen. Aber auch Likör und Augustäpfel kamen auf den Tisch. Dass sich mit den Äpfel auch prima backen lässt, zeigte die Organisatorin selbst, die eine Apfeltorte mitgebracht hatte. Nachteil bei den Augustäpfeln ist, dass sie schnell verbraucht werden müssen und relativ klein sind. Wer daraus einen Kuchen backen oder gar Marmelade kochen möchte, muss schon einige Früchte sammeln, bis der Topf voll ist.

Ein Hingucker waren auch die lilafarbenen Kartoffeln, die es auf dem Tisch zum Probieren gab. „Nein, dass sind keine Pflaumen“, wurde erklärt. Ein Biss in die gekochten Rundlinge bestätigte das. Wohlschmeckend, aber nicht jedermanns Sache. Vor allem Kinder lassen sich nicht leicht überzeugen, dass das Kartoffeln sein sollen, wussten die Frauen zu erzählen.

Auch für nicht so geschickte Hände gibt es einfache Deko, wie die mit Lavendel, die leicht nachgebastelt werden kann.

Doch nicht nur für den Gaumen, auch fürs Auge hatten die Frauen etwas mitgebracht. Da blieb es nicht beim selbst gepflückten Blumenstrauß aus Nachbars Garten. Dass Brigitte Ries ein Händchen fürs Dekorieren und Basteln hat, erkannten die anderen Frauen neidlos an. Sie hatte nicht nur einen tollen Kranz aus Hortensien gewickelt, sie zeigte auch, wie sich aus Blütenstielen ein Hingucker-Strauß binden lässt und wie mit einfachen Mitteln – Glas, Teelicht, ein paar Lavendelzweige, etwas Draht und eine bunte Schleife – ein toll-duftendes Kerzenlicht entsteht. „Das ist ganz einfach“, machte sie den Frauen Mut.

Von Monika Schmidt

Kommentare