Gute Kontakte zwischen den Feuerwehren in Wenze und Hoitlingen

Seit 25 Jahren: Gelebte Partnerschaft

+
Vater und Sohn im Team: Ralf Langleist (r.) übernahm die Einsatzleitung, Sohn Karsten arbeitete als Gruppenführer.

Wenze. Seit 25 Jahren gibt es zwischen der Freiwilligen Feuerwehr Wenze und der Feuerwehr Hoitlingen aus der Samtgemeinde Brome eine Partnerschaft.

Initiiert wurde sie durch die Familie von Hans-Jürgen Henze, dem späteren Wehrleiter von Wenze, dessen Verwandtschaft bereits in der Hoitlinger Feuerwehr aktiv mitwirkte. Zur damaligen Zeit waren Wilfried Fuhlbrügge (Wenze) und Otto Klopp (Hoitlingen) die amtierenden Wehrleiter. Von den Wenzer „Gründungsvätern“ waren bei der gemeinsamen Übung und Ausbildung der beiden Freiwilligen Feuerwehren am Sonnabend, mit der das Jubiläum gefeiert wurde, auch Werner Ibe und Herbert Lehneke anwesend. Sehr interessiert verfolgten die drei Senioren das Geschehen, ebenso wie auch andere Bewohner von Wenze.

Am Ende zeigten die Feuerwehrleute, wie mit dem Rettungssatz die Lenksäule des Fahrzeugs demontiert wird.

Im ersten Teil galt es, nach einem Verkehrsunfall zwischen einem Traktor und einem Pkw eine verletzte Person zu retten. Guido Ostermann mimte den Verletzten, Ralf Langleist übernahm die Aufgabe des Einsatzleiters. Sein Sohn Karsten, der amtierende Wehrleiter, war Gruppenführer. Mit dem Rettungssatz – also mit Schere und Spreizer – wurde der Seat auseinandergenommen. Zunächst wurden die Scheiben entfernt und die Türen geöffnet, später wurde auch das Dach abgetragen. Immer wieder musste der verunglückte Fahrer mit einer Decke geschützt werden, damit er keine Glasscherben abbekommt.

Seit 25 Jahren pflegen die Feuerwehren aus Wenze und Hoitlingen eine Partnerschaft, die nicht nur aus gegenseitigen Besuchen bei Festen, sondern auch aus gemeinsamen Übungen und Ausbildungsterminen besteht.

Nach einer kurzen Pause startete der zweite Einsatz. Zwei vermisste Personen sollten aus einem brennenden Gebäude, dem Jugendklub, gerettet und der Brand gelöscht werden. Auch hierbei arbeiteten die beiden Partnerwehren Hand in Hand, tauschten sich über Erfahrungen und Vorgehensweisen aus.

Am Abend wurde die Partnerschaft dann zünftig im Dorfgemeinschaftshaus gefeiert. Nach kurzen Ausführungen der beiden Wehrleiter sowie des Wenzer Ortsbürgermeisters Marco Wille feierten die etwa 80 anwesenden Feuerwehrleute und Gäste aus Ost und West das Jubiläum.

Von Wolfram Weber

Kommentare