Beetzendorfer Sekundarschüler ziehen 2017/18 in die Klötzer Zinnbergschule

Schulbetrieb für ein Jahr

+
Mit dem vorübergehenden Einzug der Beetzendorfer Sekundarschüler wird die ehemalige Zinnbergschule in Klötze im nächsten Schuljahr aus dem Dornröschenschlaf geholt. Konkrete Pläne für eine weitere Nutzung des Gebäudes gibt es derweil nicht.

Klötze / Beetzendorf. Mehr als zwei Jahre nach deren Schließung öffnen sich 2017 wieder die Pforten der alten Klötzer Zinnbergschule – zumindest für ein Schuljahr.

So wird das Gebäude der ehemaligen Lernbehindertenschule im Zuge von geplanten Sanierungsarbeiten an der Beetzendorfer Sekundar- und der Grundschule vom 10. August 2017 bis zum 9. August 2018 als Ausweichquartier benötigt.

Rund 1,1 Millionen Euro werden in die Rundumsanierung in Beetzendorf investiert, etwa 780 000 Euro davon trägt der Altmarkkreis Salzwedel, heißt es auf Nachfrage der AZ. Die Pläne sehen unter anderem die Erneuerung der kompletten Elektroanlage vor – samt IT-Netzwerkverkabelung sowie einer Lautsprecheranlage für Sprachdurchsagen und Pausenklingeln. Auch der Einbau einer sogenannten Haus- und Amokalarmierungsanlage sei geplant. Weiterhin soll für das Beetzendorfer Schulgebäude ein Brandschutzkonzept erarbeitet und umgesetzt werden. Die Fluchtwege werden hergerichtet, die Treppenhäuser von den Fluren mittels Rauchschutztüren abgetrennt. Auch Brandschutzverkleidungen und eine Rauchabzugsanlage sollen für mehr Sicherheit im Ernstfall sorgen.

Neben dem Einbau einer Generalschließanlage für das gesamte Gebäude sieht das Vorhaben des Altmarkkreises auch das Instandsetzen der Unterrichtsräume der Sekundarschule durch Tischler, Trockenbauer und Maler vor. Eingeschlossen in die Arbeiten sind auch die Aula und die Flure, die gemeinsam mit der Grundschule genutzt werden. Die Modernisierung deren Räumlichkeiten erfolgt nach dem Erneuern der Elektroanlage durch die Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf.

Umfangreichere Sanierungs- und Renovierungsarbeiten am Gebäude der ehemaligen Zinnbergschule sind dagegen nicht geplant. Die Hausanschlüsse werden ertüchtigt, notwendige Reparaturen vorgenommen, heißt es vom Kreis.

Vorbereitungen für den einjährigen Umzug hat derweil auch die Personenverkehrsgesellschaft Altmarkkreis Salzwedel mbH (PVGS) getroffen. So sieht ein vorliegender Entwurf des Schulfahrplans vor, dass insgesamt fünf Busse für die Hinfahrt von Beetzendorf nach Klötze und für die Rückfahrt nach der sechsten Stunde eingesetzt werden. Nochmals drei Busse fahren nach der achten Stunde nach Beetzendorf. Ein Teil der Schüler könne durchfahren, andere müssten in Beetzendorf umsteigen. Die konkreten Kapazitäten sollen nach der Anmeldung für das neue Schuljahr nochmals geprüft werden.

Von den Umzugsplänen nicht betroffen sind die Schüler der Beetzendorfer Grundschule. Sie werden nach dem Willen der Eltern auch während der Bauphase ihre angestammten Klassenzimmer nutzen.

Von Matthias Mittank

Kommentare