603 Schüler und 52 Lehrkräfte

Neues Schuljahr: Unterrichtsversorgung nur in Kunrau unter dem Landesschnitt

+
An der Kunrauer Grundschule, die mit 103 Schülern und sechs Lehrern ins neue Schuljahr startet, ist die Unterrichtsversorgung mit 100 Prozent am niedrigsten, alle anderen Schulen in der Einheitsgemeinde Klötze erreichen mehr.

Klötze / Kunrau / Kusey. Für 239 671 Mädchen und Jungen in Sachsen-Anhalt beginnt heute das neue Schuljahr, das sind knapp 4000 Schüler mehr als im vergangenen Jahr.

Die Zahl der Erstklässler, die am Sonnabend eingeschult werden, ist landesweit wieder steigend, teilte Kultusminister Stephan Dorgerloh mit.

Auch in der Einheitsgemeinde Klötze starten Schüler und Lehrer heute in ein neues Schuljahr. Auf AZ-Anfrage gab das Landesschulamt die aktuellen Schülerzahlen bekannt. Sie sind allerdings noch vorläufig, da die Erhebung des Ist-Standes erst Mitte September erfolgt, informiert Silke Stadör vom Landesschulamt. Danach werden an der Klötzer Ganztagssekundarschule 239 Schüler unterrichtet, die Purnitzgrundschule besuchen 192 Kinder. In der Kunrauer Grundschule drücken 103 Schüler die Schulbank. Die mit Abstand kleinste Schule ist die Kuseyer Grundschule, in der 69 Mädchen und Jungen unterrichtet werden. Sie erreicht damit nur knapp die Mindestschülerzahl von 60, die für den Erhalt der Grundschule nötig ist.

„An den Schulen im Bereich Klötze sind die Lehrerkollegien stabil“, informiert Silke Stadör weiter. An der Klötzer Grundschule sind 14 Lehrkräfte, in Kusey sechs Lehrkräfte angestellt. In der Kunrauer Grundschule gibt es ebenfalls sechs Lehrkräfte, das ist eine weniger als im vorigen Schuljahr, da sich eine Kollegin in der Ruhephase der Altersteilzeit befindet. An der Sekundarschule in Klötze gibt es im neuen Schuljahr einen Lehrer mehr als im vorigen, die Zahl der Lehrkräfte steigt von 25 auf 26, es gibt zwei Zugänge aus anderen Schulen, teilt Silke Stadör weiter mit.

Ein Knackpunkt ist die Unterrichtsversorgung. Da vom Land noch einmal 59 unbefristete Stellen ausgeschrieben wurden und noch nicht alle Abordnungen und Versetzungen feststehen, gibt es für die Schulen in der Einheitsgemeinde noch keine konkreten Zahlen. Fest steht, dass „die Unterrichtsversorgung bereits gut bis sehr gut ist. Alle Schulen bewegen sich im Landesdurchschnitt“, so Silke Stadör. „Zum ersten Schultag erreichen alle Schulformen eine Unterrichtsversorgung von mindestens 100 Prozent“, hatte der Kultusminister am Montag informiert. Insgesamt sei es gelungen, Ressourcen für eine Versorgung von 103 Prozent bereitzustellen. So könne kurzfristig auch auf Krankheitsfälle reagiert werden. In den Grundschulen Kusey und Klötze sowie der Sekundarschule ist die Unterrichtsversorgung etwas höher als im Landesdurchschnitt. „Nur die Kunrauer Grundschule hat momentan gerade eine hundertprozentige Versorgung“, erklärt die Sprecherin des Schulamtes.

Während für die Abc-Schützen am Montag das erste Schuljahr startet, beginnt für den Klötzer Sekundarschulleiter Jörg Kägebein sein letztes Schuljahr. Er tritt danach seinen Ruhestand an. Die Schulleiterstelle an der Allendeschule ist bereits ausgeschrieben worden, informiert Silke Stadör. „Das Besetzungsverfahren läuft.“

Noch offen ist dagegen der Posten der Kuseyer Schulleiterin. „Die Stelle war mehrfach ausgeschrieben, bislang hat sich aber noch kein Bewerber gefunden“, erklärt die Sprecherin des Schulamtes. Die Schulleitung erfolgt weiterhin kommissarisch durch Claudia Mühl.

Von Monika Schmidt

Kommentare