Ein gefragter Tag: Elf Paare aus Klötze und Oebisfelde sagen am 15. 5. 2015 „Ja“

Schnapszahl-Hochzeiten im Mai

+
Sonnenschein, ein langes Wochenende und ein Schloss als Kulisse – am Schnapszahl-Datum 15. 5. 2015 geben sich besonders viele Brautpaare das Ja-Wort. In Klötze treten vier Brautpaare vor den Traualtar, am liebsten im Kunrauer Schloss.

Klötze / Oebisfelde. Einen kleinen Ansturm erleben derzeit die Standesämter in Klötze und Oebisfelde.

Der Grund: Ein besonderes, leicht zu merkendes Datum ist jeher beliebt bei Heiratswilligen, Brückentage stehen ebenfalls hoch im Kurs und wenn draußen die Sonne scheint und angenehme Temperaturen herrschen, ist der Tag perfekt. Der 15. 5. 2015 ist so ein Tag. Bundesweit sind sogar mehrere Standesämter am Schnapszahl-Datum ausgebucht.

„Wir haben an diesem Datum vier Termine“, erzählt die Klötzer Standesbeamtin Bettina Schulze. Die meisten Hochzeiten werden an Freitagen oder Sonnabenden gefeiert, der 15. Mai ist deshalb für viele einfach ideal, weil zuvor auch noch Himmelfahrt ist und viele sowieso ein langes Wochenende frei haben, so Bettina Schulze. Zwei Trauzimmer haben Heiratswillige dabei in der Einheitsgemeinde zur Auswahl, eines im Klötzer Rathaus, das zweite im Kunrauer Schloss. „Das Schloss ist natürlich beliebt. Das Ambiente ist einfach ideal zum Heiraten und im Park kann man sehr schöne Fotos machen“, weiß Bettina Schulze.

Und auch in Oebisfelde herrscht am 15. Mai ein wahrer Hochzeitsboom. „Wir haben sogar sieben Trauungen. Das ist das Maximum, mehr können wir eigentlich nicht“, sagt Ingrid Kühne-Reppin, Standesbeamtin der Stadt Oebisfelde-Weferlingen. Die meisten Brautpaare haben sich für eine Trauung in der Oebisfelder Burg entschieden. Daneben kann auch im Trauzimmer im Oebisfelder Rathaus „Ja“ gesagt werden, ein Paar heiratet am 15. Mai in Weferlingen, weiß Ingrid Kühne-Reppin. Überraschend ist der Andrang an diesem Tag nicht für die Standesbeamtin. „Solche Daten sind generell sehr beliebt, wie zum Beispiel am 6. 6. 2006 oder am 7. 7. 2007. Ich glaube wir hatten am damals am 7. Juli sogar neun Trauungen“, erinnert sie sich. Den 5. 5. 2015, hat übrigens niemand in Klötze und Oebisfelde für seine Trauung gewählt. Wahrscheinlich, weil er auf einen Dienstag fiel, vermuten beide Standesbeamtinnen.

Ab sechs Monate vor dem Termin können Brautpaare die Eheschließung im Standesamt anmelden, erklärt Bettina Schulze. Eine unverbindliche Terminabsprache ist auch schon vorher möglich, schließlich muss das Brautpaar Einladungen verschicken, einen Ort für die Feier finden und hat noch viele andere Dinge vorzubereiten. „Bei uns kann man immer im Oktober Termine für das kommende Jahr absprechen“, erzählt Ingrid Kühne-Reppin. Mai bis September sind dabei die beliebtesten Monate zum Heiraten. „Ab April geht es bei uns so langsam los. In den Wintermonaten ist es natürlich weniger“, sagt Bettina Schulze. Einen Monat, in dem niemand Hochzeit feiern möchte, gibt es nicht. „Wenn man im Winter Glück hat und Schneeflocken fallen, dann ist das auch sehr romantisch und macht sich gut auf Bildern“, sagt Ingrid Kühne-Reppin.

Von Katharina Schulz

Kommentare